Club der Freunde

Humanitäre Hilfe

Diese Freiburger machen sich im Mittelmeer stark für Seenotrettung

Die aktuelle Nachrichten sind grausam: 115 Migranten werden nach einem Bootsunglück vor der libyschen Küste vermisst. Menschen aus Freiburg engagieren sich, um solche Fälle zu verhindern.

Aktuell: 115 Migranten nach Bootsunglück vor libyscher Küste vermisst
Zoe M., 23, Bootsbauerin


"Das waren Bilder, die wehtun. Und die bleiben."
"Ich bin noch zur Schule gegangen, als die Dramen mit ertrinkenden Flüchtlingen auf dem Mittelmeer begannen – und das hat mich von da an immer sehr beschäftigt: Dass wir das alle wissen und zulassen. Nach dem Abi habe ich Bootsbau gelernt, weil ich von klein auf gesegelt bin, auch Wettkämpfe. Ich war immer auf dem Wasser. Irgendwann habe ich vom Verein "Jugend rettet" gehört und mich bei denen gemeldet. Ich bin für eine Mission auf dem Meer ganz einfach qualifiziert - mit den notwendigen Scheinen für Motorboot und Funken. Mit 20 konnte ich dann mit der Iuventa auf meinen ersten Einsatz gehen. Dass wir dafür rechtlich belangt werden sollen, geht ja durch die Medien. Es waren zu der Zeit im Juni 2017 wahnsinnig viele Flüchtlinge auf dem Wasser und die Mission hat alles ...

Wenn Du diesen Artikel lesen möchtest, solltest Du Mitglied werden in fudders Club der Freunde. Du unterstützt auf diese Weise jungen Journalismus in Freiburg.


Als Bonus gibt's für Dich exklusive Veranstaltungen und Gewinnspiele und vieles mehr: Elf Gründe, warum wir Dein Geld wert sind >>

Bist Du schon Mitglied in fudders Club der Freunde? Bitte einloggen >>