Club der Freunde

Regionalgeschichte

Die spanische Grippe kam in zwei Wellen nach Freiburg

An der Spanische Grippe erkrankten 1918/19 weltweit 500 Millionen Menschen. Der US-Historiker Roger Chickering hat zu Freiburg im Ersten Weltkrieg geforscht – auch über die damalige Pandemie.

Bereits im Mai 1918 hatten in der deutschen Presse Nachrichten über den Verlauf einer seltsamen Krankheit in Spanien die Runde gemacht. Das Auftauchen der sogenannten Spanischen Grippe in Freiburg wenige Wochen später kam also nicht ganz unerwartet, sagt der amerikanische Historiker Roger Chickering.
BZ: Herr Chickering, wie sehr hat die sogenannte Spanische Grippe 1918/19 Freiburg getroffen?
Chickering: Sie hat Freiburg heftig getroffen. Die Spuren der Krankheit tauchten Anfang Juli 1918 in den Lazaretten der Stadt auf, wo sich vor allem erkrankte Soldaten der beiden Freiburger Regimenter befanden. Vermutlich waren dies zumeist beurlaubte Feldsoldaten, die sich an der Front angesteckt hatten, wo das Grippevirus H1N1 – das wissen wir inzwischen – bereits Anfang Mai grassierte. Dann brachten sie die ...

Wenn Du diesen Artikel lesen möchtest, solltest Du Mitglied werden in fudders Club der Freunde. Du unterstützt auf diese Weise jungen Journalismus in Freiburg.


Als Bonus gibt's für Dich exklusive Veranstaltungen und Gewinnspiele und vieles mehr: Elf Gründe, warum wir Dein Geld wert sind >>

Bist Du schon Mitglied in fudders Club der Freunde? Bitte einloggen >>