Club der Freunde

Autonomes Zentrum

Die KTS in Freiburg: Erkämpft, umkämpft, umstritten

Von Straßenschlachten und Bombenanschlägen: Das autonome Zentrum KTS feiert 25. Geburtstag und blickt auf eine bewegte Geschichte zurück.

Wer in diesen Tagen nachmittags in den Kulturtreff in Selbstverwaltung (KTS) an der Basler Straße geht, muss aufpassen, wo er hintritt. In nahezu jedem Raum liegen junge Menschen auf dem Boden und holen nach, was sie in der Nacht nicht geschafft haben – schlafen. Dabei stören sie sich nicht daran, dass einiges los ist. In einem Saal gibt es Veranstaltungen, vor der Türe ist ein reges Kommen und Gehen. Die KTS feiert Geburtstag. Ein Vierteljahrhundert besteht das autonome Zentrum, seit 20 Jahren ist es in dem ehemaligen Bahnbetriebswerk untergebracht.

Gemeinschaftsküche, Improtheater und Konzerte
25 Jahre sind für ein selbstverwaltetes Jugendprojekt eine halbe Ewigkeit. Gerade in einer Studentenstadt ist die Halbwertszeit der Besuchergenerationen beschränkt. "Die Einführung von Bachelor und Master hat das nochmals verschärft", sagt Thomas, der mit seinen 15 Jahren KTS-Erfahrung zu den ältesten im autonomen Zentrum gehört. Inzwischen habe es das Haus aber geschafft, seinen vorwiegend studentischen Besucherkreis zu erweitern. Azubis kämen nun genauso wie Eltern mit Kindern, und auch Thomas gehört mit über 40 Jahren nicht mehr wirklich zur Kategorie studentisches Publikum. ...

Wenn Du diesen Artikel lesen möchtest, solltest Du Mitglied werden in fudders Club der Freunde. Du unterstützt auf diese Weise jungen Journalismus in Freiburg.


Als Bonus gibt's für Dich exklusive Veranstaltungen und Gewinnspiele und vieles mehr: Elf Gründe, warum wir Dein Geld wert sind >>

Bist Du schon Mitglied in fudders Club der Freunde? Bitte einloggen >>