Club der Freunde

Geschichte

Die Freiburger Pazifistin Gertrud Luckner hat bis heute sichtbare Spuren hinterlassen (Teil 2)

Gertrud Luckner war eine bedeutende Persönlichkeit. Sie setzte sich für die Juden in Freiburg und ganz Deutschland ein und riskierte dafür ihr eigenes Leben. Nach ihrer Befreiung aus dem KZ wurde sie dafür geehrt. Spuren ihres Wirkens findet man heute noch in der Stadt.

Das ganze Leben von Gertrud Luckner drehte sich darum, Jüdinnen und Juden in Deutschland zu helfen. Sie kam als junge Diplom-Volkswirtin nach Freiburg und wurde schnell als Pazifistin zum Schutz der jüdischen Bevölkerung aktiv. Dafür landete sie selbst im Konzentrationslager. Der zweite Teil ihrer Lebensgeschichte.
Am 12. Juli 1945 kommt Gertrud Luckner aus dem Konzentrationslager Ravensbrück wieder in Freiburg an, wo sie im Werthmannhaus herzlich aufgenommen wird. Doch die Zeit im Konzentrationslager ist nicht spurlos an ihr vorbeigegangen. "Geistig so viel Unordnung", schreibt sie noch ein Jahr später über ihre innere Befindlichkeit. Sie ist voller Dankbarkeit, weil sie die Misshandlungen im Konzentrationslager – im ...

Wenn du die kostenpflichtigen Artikel auf fudder lesen möchtest, werde einfach Digitalabonnent der Badischen Zeitung. Mit BZ-Digital Basis hast du vollen Zugriff auf fudder, auf die Website BZ-Online und auf die News-App BZ-Smart:


Du hast schon einen Zugang? Bitte einloggen >>