Hochschule

Die Ergebnisse der Uniwahlen in Freiburg liegen vor

Anika Maldacker

Die Wahlbeteiligung war die höchste der vergangenen Jahren: Bei der Uniwahl haben vergangene Woche Studierende und Doktoranden ihre Vertreter im Senat und den Fakultätsräten gewählt.

Anders als sonst – vor Ort und nur an einem Tag – ging die Wahl an der Uni Freiburg in diesem Jahr mehrere Tage und online vonstatten. Von 8. bis 14 Dezember konnten Studierende sowie immatrikulierte Doktoranden für ihre Vertreter im Senat und in den Fakultätsräten zum ersten Mal digital abstimmen.


Die Wahlbeteiligung lag bei 15,29 Prozent. Im Vorjahr waren es noch 11,77 Prozent. Damit konnte die Beteiligung gesteigert und in diesem Jahr der höchste Wert der vergangenen Jahre eingefahren werden. Bei den Studierenden lag die Wahlbeteiligung mit 15,53 Prozent etwas höher als bei den Promovierenden, von denen 11,80 Prozent von ihrem Wahlrecht Gebrauch machten.

In den Senat gewählt wurden für di Studierenden:
  • Lea Dieminger (campusgrün)
  • Giulia Pompa (Juso HSG)
  • Fabio Smitka (Die Mitte)
  • Mark Emanns (BVS-a)
  • Katharina Felicitas Hüll (BVS-b)
Für die Promovierenden im Senat sitzen:
  • Friederike Lammert
  • Eva Rüskamp
  • Sebastian Will
Neben den Mitgliedern des Senats wurden 59 Mitglieder der elf Fakultätsräte neu gewählt. 65,67 Prozent und damit fast zwei Drittel aller Gewählten sind Frauen. Die Amtszeit der neuen Gremienmitglieder dauert bis zum 30. September 2021.

Mehr zum Thema: