Freiburger Puppenbühne

Die Badische Zeitung zeigt "Kasper und der Weihnachtsmann"

BZ-Redaktion

Wegen Corona kann die Freiburger Puppenbühne den Klassiker in diesem Jahr nicht aufführen. Trotzdem muss niemand auf den Kasper verzichten. Er kommt am ersten Weihnachtsfeiertag im Video.

Weihnachtsaktion: Lesen Sie BZ-Online ein halbes Jahr zum halben Preis für 4,95€ pro Monat. Sie unterstützen auf diese Weise unabhängigen Journalismus aus Südbaden. Jetzt bestellen!



Video: Kasper und der Weihnachtsmann

Die Freiburger Puppenbühne freut sich über den (freiwilligen) Kauf eines virtuellen Tickets – siehe unten.
Weitere Videos aus der Region finden Sie auf dem YouTube-Kanal der Badischen Zeitung

Gespielt wird die Weihnachtsgeschichte von David Minuth (Interview: "Wir brauchen ein gutes Gespür für den Zeitgeist"). Er ist 2017 in die Freiburger Puppenbühne eingestiegen, die seine Eltern Karin und Johannes Minuth im Jahr 1987 gegründet hatten.

Zum Inhalt: Großmutter, die in letzter Zeit schlecht schläft, hat sich ein neues Kopfkissen gewünscht. Doch auch Hexe Klapperzahn verfolgt ungeduldig die Ankunft des Weihnachtsmannes. In einem günstigen Augenblick stiehlt die listige Zaubermeisterin das Geschenk für die Großmutter. Ob es Kasper und seinen Freunden gelingt, der bösen Hexe das gestohlene Weihnachtsgeschenk wieder abzunehmen?
Eintritt frei – der Hut geht rum
David Minuth von der Freiburger Puppenbühne freut sich über den Kauf einer virtuellen Eintrittskarte. Dafür darf gerne ein Betrag in frei wählbarer Höhe an die Freiburger Puppenbühne überwiesen werden: David Minuth - IBAN: DE63 6805 2328 1000 6126 95 BIC: SOLADES1STF oder Paypal: d.minuth@web.de