Übersicht

Die 5 schönsten Longboardstrecken in der Region

David Pister

Surfurlaub nach Spanien abgesagt? Macht nichts. Ab aufs Rollbrett und die Umgebung erkunden. Die schönsten Strecken zum Longboarden. Einfach mit den Öffentlichen zu erreichen und schöne Szenerie inklusive.

1.) Die legendäre Himmelreichtour

Rollen garantiert! Eine der schönsten Strecken um Freiburg. Durch das konstante Gefälle muss man wenig pushen und kann lange rollen. Die Höllentalbahn fährt von Freiburg ungefähr jede halbe Stunde nach Himmelreich. Ab sieben Uhr abends ist der Zug für Studierende sogar kostenlos. Die Himmelreichtour beginnt so schön wie der Name klingt: Umgeben vom immergrünen Schwarzwald rollt man auf dem Fahrradweg (Gleis 1) Richtung Burg-Birkenhof.

Im Dorf muss man auf der Straße fahren, sobald man zum Kreisel am Ortsausgang kommt, kann man auf den Fahrradweg wechseln. Auf dem Fahrradweg geht es immer bergab, vorbei an Feldern nach Kirchzarten und daran vorbei. Ab Zarten ist der Weg etwas flacher als vorher, aber so kann man die Umgebung auf sich wirken lassen. Auf Höhe des Freiburger Golfclubs muss man die B31 kreuzen und kurz berghoch pushen. Danach wird man allerdings mit dem steilsten Abschnitt der Tour belohnt.

In Littenweiler wird die Dreisam größer und auch die Lust sich abzukühlen wächst. Hier könnte man die Tour beenden. Wer noch nicht genug hat, fährt an der PH vorbei weiter zur Littenweilerstraße. Das Stück am Waldsee wurde neu asphaltiert und ist schwereloses Fahrgefühl pur. Weiter geht’s die Waldseestraße entlang – kurzes Stück bergauf. Links vorbei an der Sternwaldwiese ist die letzte steilere Abfahrt, bevor man die Gleise zum Wiehre Bahnhof überquert und sich ein Ticket für die nächste Tour zieht.
Strecke: 13,6 km
Dauer: 1-1,5 Stunden
Startpunkt: Bahnhof Himmelreich
Endpunkt: Bahnhof Freiburg-Wiehre


2.) Gemütliches Günterstal

Die Strecke für die Mittagspause oder den gedanklichen Kurzurlaub nach Kalifornien. Mit der Linie 2 Richtung Günterstal fährt man bis zur Endhaltestelle. Die Strecke beginnt auf der Schauinslandstraße. Die Richtung ist bergab. Schöne alte Gebäude säumen den Weg. Man durchquert einen Torbogen und schon ist man auf dem Fahrradweg. Gemütlich rollt man entlang der S-Bahn-Schienen und lässt den Blick über Feld und Wald schweifen.

Auf Höhe der Wonnhalde überquert man die Schienen und befindet sich im Wald. Von hier geht’s in der Wiehre bis zur Johanneskirche. Möglichkeiten: Die Dreisam entlang cruisen, Kaffee in der Stadt oder doch etwas essen?
Strecke: 3,2 km
Dauer: 0,5 Stunden
Startpunkt: Haltestelle Freiburg, Dorfstraße
Endpunkt: Johanneskirche

3.) Dreisamsurf

Der Startpunkt dieser Tour ist variabel. Ob man an den Pools an der Schwabentorbrücke, an der Sportuni oder am Bahnübergang in Kirchzarten startet, ist egal. Hauptsache, das Board und die Dreisam bewegen sich in dieselbe Richtung. Die Neigung ist nicht sehr steil und man muss ab und zu pushen, aber die Aussicht entschädigt die Mühe. Vor allem raus aus Freiburg, Richtung Lehen, vorbei an der Gaskugel wird es einsamer und schöner.

An Lehen vorbei folgt man kurz der A5, bevor man Richtung Umkirch fährt. In Umkirch ist der Belag der Straße richtig gut und man rollt lautlos durch die verkehrsberuhigte Straße. Das praktische an der Tour ist, dass man nicht auf einen Routenplaner oder Sonstiges schauen muss, sondern immer nur dem Fahrradweg FR1 oder der Dreisam folgt. In Umkirch fährt regelmäßig ein Bus in die Paduaallee.
Strecke: 12,5 km
Dauer: 1-1,5 Stunden
Startpunkt: Sportuniversität Freiburg
Endpunkt: Umkirch

4.) Himmelreichvariante über Burg am Wald und Ebnet

Der Ausgangspunkt Himmelreich bietet mehrere Möglichkeiten: Für diese Variante bleibt man auf der Seite des Gleises, an dem man ankommt. Der Weg führt die Himmelreichstraße bergab und mündet rechts in den Radweg. Vor dem Ortsschild Buchenbach biegt man links Richtung Stegen ab. Vorbei an Kühen und Schafen rollt das Brett auf dem Fahrradweg bis zu einer T-Kreuzung. Hier links nach Burg am Wald fahren, um dann rechts in die Mühlenstraße einzubiegen.

Achtung! Hier ist es etwas steiler! Man wird vom gegenüberliegenden Hügel gebremst, aber trotzdem befindet man sich auf einer Straße mit Autos. Die nächste Ortschaft heißt Oberbirken. Man biegt links ab, um nach Unterbirken zu gelangen. Spätestens jetzt sollte man sich umschauen und die Maisfelder und den Schwarzwald bestaunen. Bei der nächsten T-Kreuzung fährt man wieder links und kommt in Zarten an. Ab Zarten rollt man auf einer alten Landstraße. Das heißt: breite, flache Straße ohne Autoverkehr. So kommt man nach Ebnet und kann dann entweder an der Dreisam weiterrollen oder sich abkühlen.
Strecke: 10 km
Dauer: 1 Stunde
Startpunkt: Bahnhof Himmelreich
Endpunkt: Ebnet/ Dreisam

5.) Citycruise

Freiburg lässt sich per Longboard hervorragend erkunden. Für die ultimative Sightseeingtour auf dem Brett startet man in der Kartäuserstraße und fährt diese bis zum Café Atlantik. Hier biegt man rechts auf den Schlossbergring. Vorbei am Schwabentor fährt man Richtung Stadtgarten. Den Stadtgarten mit Café Marcel und Musikpavillon lässt man hinter sich und rollt jetzt den Leopoldring entlang. Auf linker Seite der Europaplatz. Jetzt, an der Haltestelle Fahnenbergplatz kurvt man nach links und sieht schon von Weitem den Colombipark, in dessen Mitte das Archäologische Museum zu besuchen ist.

Nun kommen die Sehenswürdigkeiten Schlag auf Schlag: Stadttheater, Platz der alten Synagoge und UB. Nicht vergessen, nach der UB rechts abzubiegen. Von hier geht’s Richtung Konzerthaus und zu einem kurzen Anstieg über die blaue Brücke. Mit Blick auf die grünen Dächer der Herz-Jesu-Kirche geht es aber schon wieder bergab. Die Eschholzstraße ist die letzte große Straße der Tour. Von hier geht es rechts in die Lehener Straße. Noch einmal Adrenalin beim Durchfahren der Unterführung und man ist am Hauptbahnhof Freiburg.
Strecke: 6 km
Dauer: Halbe Stunde
Startpunkt: Kartäuserstraße
Endpunkt: Hauptbahnhof Freiburg

Mehr zum Thema: