Online-Forum

Deutsch-Französisches Gymnasium organisiert Forum "100 Schulprojekte für den Planeten"

Simone Höhl

Schülerinnen und Schüler haben einen Aufruf verfasst, den die französische Zeitung „Ouest France“ veröffentlichte und auch namhafte Forscher unterzeichneten.

Sie sind überzeugt, dass Kindergärten, Schulen und Universitäten die Umwandlung der Gesellschaft zu mehr Nachhaltigkeit und Solidarität beschleunigen muss. Zoé Deyber und Yves Scheuring, zwei Schüler des Deutsch-Französischen Gymnasiums, haben einen Aufruf verfasst, den die französische Zeitung "Ouest France" veröffentlichte und auch namhafte Forscher unterzeichneten. Ziel ist es, neue lokale Kooperationen zu bilden. Zum Auftakt gibt es am Freitag ein Online-Forum mit dem Titel "100 Schulprojekte für den Planeten".


In ihrem Aufruf fordern die Schüler eine "Erziehung zur Erdenbürgerschaft". Für mehr Nachhaltigkeit brauche es lokal Begeisterung und neue Zusammenarbeit quer durch das Bildungswesen. Zu den Unterzeichnen gehören unter anderem Christoph Wulf, Erziehungswissenschaftler und Vizepräsident der deutschen Unesco-Kommission, Rainer Grießhammer, Ex-Geschäftsführer am Öko-Institut, der Philosoph David Espinet und der Klimaexperte Hans Joachim Schellnhuber.

Zum regionalen Ideenaustausch organisiert die Schule in ihrer Veranstaltungsreihe "Duplex" das Forum "100 Schulprojekte für den Planeten" am 25. September. Wer bei den Videokonferenzen zusehen will, kann sich im Internet eine Art Stundenplan ansehen, sich Projekte aussuchen und sich anmelden. Auf Französisch oder Deutsch vorgestellt werden in je zehn Minuten zum Beispiel die "Jungen Energieforscher" vom Fraunhofer ISE, der Verein Fesa und die Anne-Frank-Grundschule, die Projekte der Schulgarten-Initiative oder "Klasse, la nature!" für deutsche und französische Grundschüler in der Region. Ein junger Mann aus Glottertal erklärt, wie er ein Trinkwasserprojekt in seinem Heimatdorf in Ghana plant, der Wissenschaftspark der Uni Straßburg spricht über "Transition Energétique: Défis Citoyens" , Waldorfschüler aus Schopfheim über ihr Projekt Unverpacktladen und die Pariser "Youth Ambassadors for Climate" über Klimawandel. Die Eröffnungsrede hält Uni-Rektor Hans-Jochen Schiewer. Das grenzüberschreitende DFG-Online-Forum ist selbst ein ausgezeichnetes Projekt. Das Konzept wurde beim Wettbewerb "Energiesparmeister" des Bundesumweltministeriums Landessieger und gewann 2500 Euro, teilte die Schule mit. Zudem werde es auf dem Weltdemokratieforum zur Frage, ob Demokratie die Umwelt retten kann, im November in Straßburg erläutert.

Stundenplan des Forums unter https://urlz.fr/dNAS Anmeldung per Mail an duplex@dfglfa.net