Club der Freunde

Radsport

Der Tag, als die Tour de France nach Freiburg kam

Am 20. Juli vor 20 Jahren rollt die Tour de France durch Freiburg und Südbaden. Zwei Millionen Menschen feiern damals zwei Tage lang in der Region ein beispielloses Radsport-Fest.

Wenn man so will, begann die Geschichte mit einem Kasten Bier. Bernd Dallmann, damals Chef der Freiburg Wirtschaft Touristik und Messe GmbH (FWTM), packte eine Kiste Pils in den Kofferraum und fuhr damit nach Paris. "Wir wussten, dass Monsieur Leblanc gern deutsches Bier trinkt. Jedes Mal hatten wir eine andere Sorte dabei", erzählt er.

Jean Marie Leblanc, das war der Boss der Tour de France. Im Oktober 1999, nach etlichen Besuchen in Paris, klingelte bei Dallmann das Telefon. Leblanc war dran und sagte: "Alors, die Tour kommt nächstes Jahr zu Ihnen." Dallmann, heute 69 Jahre alt, erinnert sich gern an diese Zeit. Denn das, was sich im Juli 2000 in Südbaden und Freiburg abspielte, wurde – ohne zu übertreiben – eine "ganz große Nummer".

Was damals geschah, wäre heute unmöglich
Eine Massenveranstaltung, die 20 Jahre später so nicht mehr durchführbar wäre. Erstens wegen Corona; zweitens, weil der Profi-Radsport wegen des Doping-Betrugs im XXL-Format viel an Glaubwürdigkeit und Popularität verloren hat.

Aber all dies ist damals noch weit weg. Viele Südbadener haben einen Traum: Jan Ullrich, jener nationale Sport-Volksheld, der mit seiner ...

Wenn Du diesen Artikel lesen möchtest, solltest Du Mitglied werden in fudders Club der Freunde. Du unterstützt auf diese Weise jungen Journalismus in Freiburg.


Als Bonus gibt's für Dich exklusive Veranstaltungen und Gewinnspiele und vieles mehr: Elf Gründe, warum wir Dein Geld wert sind >>

Bist Du schon Mitglied in fudders Club der Freunde? Bitte einloggen >>