Club der Freunde

EHC Freiburg - Tölz

Der plötzliche Tod und die 108 Minuten von Freiburg

Es war das längste Spiel der Freiburger Eishockeygeschichte. Kurz vor Mitternacht hatte das Marathonmatch zwischen dem EHC und Bad Tölz endlich ein Ende. Ein Rückblick auf einen epischen Abend.

Ein Eishockeyspiel dauert 60 Minuten. Netto. Wenn sich die beiden Teams nicht in Scharmützeln aufreiben, ist eine Partie nach etwas mehr als zwei Stunden vorbei. Normalerweise. Doch an diesem Freitag war nichts normal in der Freiburger Eissporthalle. Mehr als vier Stunden zog sich das sechste Playdown-Spiel zwischen dem EHC Freiburg und den Tölzer Löwen hin. Erst um 23:40 Uhr, also in der dritten Verlängerung und der 108. Spielminute, fiel die Entscheidung – zu Ungunsten des EHC.

108 Minuten Dramatik auf dem Eis, 108 Minuten Unterstützung von den Rängen: Es war das längste Spiel der Freiburger Eishockeygeschichte. Es war ...

Wenn Du diesen Artikel lesen möchtest, solltest Du Mitglied werden in fudders Club der Freunde. Du unterstützt auf diese Weise jungen Journalismus in Freiburg.


Als Bonus gibt's für Dich exklusive Veranstaltungen und Gewinnspiele und vieles mehr: Elf Gründe, warum wir Dein Geld wert sind >>

Bist Du schon Mitglied in fudders Club der Freunde? Bitte einloggen >>