Tiergehege

Der Freiburger Mundenhof wird zum Kindergarten

BZ-Redaktion

Neues vom Mundenhof: Es gibt jede Menge Nachwuchs, die ersten Störche – und Willi, den schönen Schwarzwälder. Noch ist das Gehege fürs Publikum geschlossen.

Das neue Jahr ist erst wenige Wochen alt, doch die Natur auf dem Mundenhof kann sich kaum mehr zurückhalten: An acht Tagen im Januar kamen frische Tierbabys auf die Welt, und auch in den ersten Februartagen gab es reichlich Nachwuchs.

Los ging’s am 10. Januar mit zwei Walliserziegen, am 13. wurde eine weitere Walliserziege geboren, am 15. ein Kamerunschaf, am 16. wieder eine Walliserziege, am 24. zwei Kaschmirziegen, am 25. ein Kamerunschaf, am 26. zwei und am 27. drei weitere Kaschmirziegen. Der muntere Nachwuchs-Segen setzte sich im Februar fort: am 1. Februar kamen zwei Kaschmirziegen zur Welt und am 2., 4. und 12. insgesamt nochmal sieben Zwergziegen.

Die Tierpfleger waren gefordert

Bei zwischendurch beißender Kälte waren die Tierpfleger ganz schön gefordert, die neuen Meckerlinge ins Warme zu bringen und zeitweise auch Fläschchen zu geben. Und wie das so ist bei Neugeborenen: Das muss auch nachts sein. Inzwischen sind alle Kleinen wohlauf – und ihre Pflegekräfte erledigt.

Die ersten Störche sind bereits aus wärmeren Gefilden zurückgekehrt und haben sich trotz Kälte und Schnee auf dem Mundenhof eingefunden. Auf schneebedeckten Wiesen war das Futterangebot noch rar, doch nach dem Wärmeeinbruch vergangene Woche ist der Tisch auch für die Störche wieder reich gedeckt. Ein Neuzugang wird auch bei den Schwarzwälder Pferden erwartet. "Willi" steht schon bereit, um die bislang aus drei Wallachen bestehende Gruppe zu verstärken.

Wie in seinem Pferdepass steht, ist Willi ein "Dunkelfuchs mit hellem Langhaar" – ein wunderschönes Tier und mit seinen sechs Jahren im besten Alter, um im Nachmittagsprogramm der pädagogischen Einrichtung Kontiki (Kontakt Tier und Kind) eine aktive Rolle zu übernehmen.

Warten auf Willi

Solch ein kräftiges, schönes Tier hat natürlich seinen Preis: 4500 Euro soll Willi kosten. Bei dieser Anschaffung braucht der Förderverein Mundenhof noch Unterstützung und freut sich über Spenden. Noch ist es weiterhin nicht gestattet, den Mundenhof zu besuchen. Sobald die Landesverordnung eine Öffnung der Freizeiteinrichtungen wieder zulässt, wird auch der Mundenhof wieder gerne Besucher und Besucherinnen empfangen. Dann wird man wieder Tickets über einen Parkplatzdienst oder bei Reservix buchen können. Der Mundenhof blickt der Zeit, in der er wieder zum Tummelplatz von kleinen und großen Zweibeinern wird, erwartungsvoll entgegen.
Spenden

an den Förderverein Mundenhof: Volksbank Freiburg,
IBAN DE54 6809 0000 0009 3676 08,
Sparkasse Freiburg:
IBAN: DE26 6805 0101 0002 0000 08.
Bei Spenden über 200 Euro gibt es eine Spendenbescheinigung.