Club der Freunde

Franz-Siegel-Eishalle

Der EHC Freiburg plant eine zweite Eisfläche – in einer ehemaligen Flüchtlingsunterkunft

Die Leichtbauhalle, die zur Flüchtlingsunterbringung gedacht war, schenkt die Stadt dem Verein. Für die 180.000 Euro teure Eisfläche will sie aber nicht aufkommen – und argumentiert mit der schwierigen Haushaltslage.

Sommer und Fußball-WM, da denkt gerade niemand an Eissport. Und doch verhandeln derzeit EHC Freiburg und das Rathaus, ob bis Herbst der Bau einer zweiten Eisfläche neben der Franz-Siegel-Halle realisierbar ist. Mit nur einer Eisfläche "sind wir über der Auslastungsgrenze", sagt Karl Heidegger, Leiter Spielbetrieb und Kommunikation beim EHC. Die Halle gäbe es schon: eine der beiden ungenutzten Leichtbauhallen, die die Stadt für die Flüchtlingsunterbringung angeschafft hatte. Für 1,6 Millionen Euro hatte ...

Wenn Du diesen Artikel lesen möchtest, solltest Du Mitglied werden in fudders Club der Freunde. Du unterstützt auf diese Weise jungen Journalismus in Freiburg.


Als Bonus gibt's für Dich exklusive Veranstaltungen und Gewinnspiele und vieles mehr: Elf Gründe, warum wir Dein Geld wert sind >>

Bist Du schon Mitglied in fudders Club der Freunde? Bitte einloggen >>