Club der Freunde

Traditionslauf

Der Britzinger Silvesterlauf ist eine Institution – und findet erstmals nicht statt

Auf den letzten Metern des Jahres werden beim Britzinger Silvesterlauf traditionell noch ein paar Meter abgespult. Wegen Corona findet er erstmals seit 1985 nicht statt. Vier Protagonisten erinnern sich.

Der Britzinger Silvesterlauf gehört zu den schönsten Volksläufen in Südbaden. Der landschaftliche Reiz und die familiäre Atmosphäre zieht Freizeitsportler aus ganz Deutschland an. Die 36. Auflage des Wettkampfs am Jahresende wird wegen Corona ausfallen. Allerdings werden einige Traditionalisten die beschilderte Strecke trotzdem zum gewohnten Termin zurücklegen (siehe Infokasten). Ob es dieses Jahr jemandem gelingt, zumindest virtuell am Streckenrekord von Markus Keller zu kratzen (31:09 Minuten/ 1991)?
Herbert Hebek: Seit 1994 Hauptorganisator und Teilnehmer des Silvesterlaufs
"2010 war heftig, da hat es richtig dicke geschneit. Das Problem war allerdings mehr das Eis auf den Straßen. Wir dachten: Unter diesen Bedingungen können wir den Lauf nicht durchziehen. Aber die Leute riefen uns an und meinten: Wir kommen trotzdem. Also haben wir gesagt: Okay, aber aus Sicherheitsgründen machen wir es ohne Zeitabnahme. Es war eine Mordsgaudi. Jeder, der ins Ziel kam, erhielt eine Neujahrsbrezel.
"Am 31. Dezember platzt bei uns alles aus den Nähten." Herbert Hebek Ich organisiere das Ganze mit einem tollen, zehnköpfigen Team, und ohne meine Familie läuft es sowieso nicht. Meine Frau steht in der Küche, auch der Schwiegersohn ...

Wenn Du diesen Artikel lesen möchtest, solltest Du Mitglied werden in fudders Club der Freunde. Du unterstützt auf diese Weise jungen Journalismus in Freiburg.


Als Bonus gibt's für Dich exklusive Veranstaltungen und Gewinnspiele und vieles mehr: Elf Gründe, warum wir Dein Geld wert sind >>

Bist Du schon Mitglied in fudders Club der Freunde? Bitte einloggen >>