Anzeige

Dein Restart mit Fitness-Loft: Mit diesen Tipps bekommst du einen starken Rücken

fudder

Die Fitnesscenter mussten aufgrund des Lockdowns lange geschlossen bleiben und – Hand aufs Herz – das Einzige, was wir in dieser Zeit trainiert haben, war unser Sitzfleisch. Das schmerzende Resultat? Es zwickt und zwackt im Rücken. Deshalb sollten wir die Tipps für einen starken Rücken von Thomas Jeworowski, Trainer und Betriebsleiter im Fitness-Loft Nord und auf der Haid, schnellstens in die Tat umsetzen.

1. Setz dich ordentlich hin!
Durch die viele Stunden vorm PC oder dem Fernseher verkrampft und verspannt sich deine Rückenmuskulatur. Deshalb solltest du wenigstens einmal pro Stunde aufstehen und dich langmachen. Wenn du nämlich aufstehst, freut sich dein Rücken über ein paar Übungen, bei denen man sich reckt und streckt. Jeworowski weiß, dass man auch im Sitzen seinem Rücken etwas Gutes tun kann: "Verharr nicht immer in der gleichen Position, sondern setz dich auch mal ganz bewusst in den Stuhl - zum Beispiel beim Telefonieren."

2. Kräftige deinen Rücken durch regelmäßiges Training im Fitnessstudio!
Regelmäßigkeit lautet das Zauberwort: Absolviere lieber zwei- bis dreimal pro Woche ein moderates Training, als dich einmal pro Woche voll auszupowern. Das, was du dir bei über 40 Stunden Sitzen pro Woche an Verspannung aufbaust, lässt sich nicht in einer Trainingsrunde abbauen, sagt Jeworowski. Für den Wiedereinstieg nach der langen Pause ist der Milon-Zirkel optimal geeignet. Hier findest du die passenden Übungen für die Kräftigung der oberen und unteren Rückenmuskulatur.

3. Trainiere deinen Rücken in der Gruppe!
Bist du eher der Typ, der lieber in der Gruppe trainiert? Du kannst dich gemeinsam mit anderen besser motivieren? Dann sind Gruppen-Workouts perfekt für dich. Für einen kräftigen Rücken und eine starke Körpermitte empfiehlt Jeworowski den Bodybalance- oder den Rückenfit-Kurs. Hier wird deine Rückenmuskulatur effektiv trainiert und gestärkt. "So gehören Rückenbeschwerden der Vergangenheit an und du wirst dich schon nach kurzer Zeit viel besser fühlen", betont Jeworowski.

4. Mach mal halblang!
Wer den ganzen Tag im Job und im Alltag unter Stress und Anspannung steht, braucht dringend einen Ausgleich. Nicht umsonst heißt es, dass Stress oft im Nacken sitzt. Du solltest dir deshalb regelmäßig Ruhe gönnen und etwas machen, was dich entspannt und dich auf positive Gedanken bringt. Ideal dafür ist ein Gang in die Sauna. Hier entspannst du nicht nur deine müden Muskeln. Mit den Schweißperlen verflüchtigt sich auch das allerletzte bisschen Stress. Aber auch ein Spaziergang an der frischen Luft, Musikhören oder ein Buch lesen können kleine Wunder bewirken. Einfach mal ausprobieren!

5. Trink dich gesund!
Besonders am Herzen liegt Thomas Jeworowski, dass du deinen Körper jeden Tag mit viel Flüssigkeit versorgst: "Zwei Liter Wasser pro Tag sollten es mindestens sein." Aber was hat das Trinken mit dem Rücken zu tun? Der Fitness-Experte erklärts dir: "Die Bandscheiben arbeiten wie kleine Schwämme, stützen unsere Wirbelkörper und entlasten unseren Rücken. Wenn sie nicht genügend Flüssigkeit bekommen, können sie ihre Stützfunktion nicht mehr ausführen."

Zum Schluss noch ein ganz persönlicher Tipp von Thomas Jeworowski für alle Handynutzer*innen: "Wir schauen immer von oben auf das Display und verspannen durch die abgerundete Haltung unseren Nacken. Besser ist es, das Handy auf Augenhöhe zu halten – oder es einfach öfter mal ganz beiseite zu legen."
Du möchtest deine Rückenmuskulatur stärken und Rückenschmerzen vorbeugen? Das große Trainings-Angebot in den Fitness-Lofts unterstützt dich, deine Trainingsziele zu erreichen.

Teste das Fitness-Loft und sichere dir jetzt ein exklusives Probetraining – kostenlos, unverbindlich und mit einem Trainer an deiner Seite. Alle weiteren Infos findest du auf der Webseite von Fitness-Loft,Facebook oderInstagram.