Versorgung

Das Zentrale Impfzentrum in Freiburg impft nun auch ohne Termin

Joachim Röderer

Lange gab es mehr Willige als freie Termine, jetzt hat sich die Lage gedreht: Der Andrang im Impfzentrum in Freiburg hat nachgelassen. Wer sich jetzt gegen Corona impfen lassen will, kann spontan kommen.

Die Inzidenz ist niedrig, die Delta-Variante scheint weit weg und Lockerungen gibt es auch ohne Impfzertifikat. Das alles hat wohl dazu geführt, dass die Nachfrage nach Impfungen im Zentralen Impfzentrum (ZIZ) auf der Messe massiv zurückgegangen ist. Zudem sind viele hundert gebuchte Termine verfallen, weil die Impflinge nicht erschienen sind. So wird im ZIZ mittlerweile auch ohne Termin geimpft – für Erst- oder Zweitimpfung. Überlegt wird auch, Impfungen in Stadtteilen anzubieten.

Deutlicher Rückgang Impfwilliger

"Es ging von einem Tag auf den anderen", wundert sich Daniel Strowitzki, der organisatorische Leiter des Freiburger Impfzentrums. Die Nachfrage nach Impfterminen ist eingebrochen. Strowitzki vermutet, dass es einen Zusammenhang gibt mit der neuen Corona-Verordnungen, in welcher der Impfstatus bei den Lockerungen eine deutlich geringere Rolle spielt als davor: "Am Freitag vor einer Woche kam die Verordnung raus, am Samstag gingen bei uns die Zahlen zurück", so Strowitzki. Die Nachfrage könnte auch gesunken sein, weil die Zweittermine, die vergeben werden, in den Ferien liegen. Fakt ist: Am Montag ließen sogar gleich 70 Prozent der angemeldeten 1100 Impflinge ihren Termin im ZIZ sausen. Möglich, dass viele von denen, die nicht kamen, doppelgleisig fuhren und bei ihrem Hausarzt zum Zug gekommen sind. Es könnte aber auch sein, dass wegen der niedrigen Inzidenz die Dringlichkeit nicht mehr gesehen wird – das macht den Verantwortlichen Sorgen.

Impfungen im ZIZ auch ohne Termin

Derzeit werden auf der Messe täglich nur noch 1100 bis 1500 Menschen geimpft – vor wenigen Tagen waren es noch 3600. Deswegen wurde die Strategie geändert: Wer eine Impfung will, kann einfach zum ZIZ kommen. "Wir schicken niemand weg", sagt Strowitzki. Spontan-Termine gibt es für die Erstimpfung, aber auch für die Zweitimpfung – wenn die Impfabstände passen. Eine Verkürzung ist möglich. Wegen der gesunkenen Nachfrage fallen im ZIZ die Mittel- und Spätschicht nun immer öfter weg. Garantiert offen hat das Impfzentrum aber von 8 bis 12 Uhr.

Das Astra-Problem

Die Ständige Impfkommission (Stiko) hat mehrfach die Vorgaben für Astrazeneca geändert. "Damit haben sie es kaputtgemacht", so ZIZ-Chef Strowitzki. Kaum jemand will noch den britisch-schwedischen Impfstoff haben. 1500 Dosen hat das ZIZ noch. Diese sollen über Sonderaktionen, die demnächst angekündigt werden, verimpft werden: "Wir schmeißen nichts weg", sagt Strowitzki. Aber: 9000 weitere Astra-Dosen, die für Freiburg vorgesehen waren, hat das ZIZ storniert. Wer mit Astra erstgeimpft wurde, bekommt als Zweitimpfung eine mRNA-Impfung – und damit in den Genuss einer hochwirksamen Kreuzimpfung. Das ZIZ verimpft allein im Juli zusätzlich 11.000 Dosen von Biontech und Moderna. Im ZIZ geht man davon aus, dass die Liefermengen für das Umswitchen ausreichen.

Impfaktionen in Stadtteilen?

Mit dem Impfen dahin gehen, wo die Leute sind: So lautet der neuste Vorschlag aus der Politik. "Ich glaube, es bringt nichts, wenn wir jetzt auf den Münstermarkt oder sonst wo in die Innenstadt gehen", sagt Strowitzki. Er will aber gemeinsam mit der Stadt Kontakt zu den Bürgervereinen aufnehmen und nachfragen, ob es in einzelnen Stadtteilen noch Extrabedarf gibt – etwa in Haslach, Weingarten und Landwasser. Es gibt aber keine Zahlen zu Impfquoten in Stadtteilen. "Es sind nur Vermutungen", so der ZIZ-Chef.

Zweite Impfung BZ-Impfaktion

Wer an der BZ-Impfaktion mit Astrazenca am 30. April und 7. Mai teilgenommen hat, wird bei der anstehenden Zweitimpfung mit einem mRNA-Impfstoff geimpft. Wer seinen Zweittermin stornieren will, kann dies über den Link tun, der in der Mail des Impfzentrums mit dem Zweittermin enthalten war. Falls die Nachricht nicht mehr vorhanden ist, können Betroffene auch eine Mail an impfzentrum@fwtm.de schicken.