Erstaufführung

Das Theater Freiburg gibt am Samstag einen Einblick in die Pflegebranche

Lisa Discher

55 Minuten Pflegealltag in Deutschland: Das junge Theater Freiburg strahlt an diesem Samstag die Erstaufführung des Stücks "Auf Klingel" aus, um Menschen im Berufsfeld der Pflege mehr Gehör zu verschaffen.

Michael Kaiser ist künstlerischer Leiter des jungen Theaters Freiburg, dort arbeitet er als Regisseur und Performer. Gleichzeitig ist er auch Sachbuchautor und hat zusammen mit der Freiburger Filmemacherin Margarethe Mehring-Fuchs ein Jahr im Kosmos der Pflege verbracht. Bei dieser einjährigen Recherche in Hospizen, Krankenhäusern und Pflegeheimen kam das Buch "Auf Klingel" zustande, das die Vorlage des gleichnamigen Theaterstücks darstellt.

Doch "Auf Klingel" ist kein normales Theater, in dem Schauspieler etwas Fiktives aufführen – "Auf Klingel" ist eine Geschichte echter Menschen. Für Michael Kaiser ist es ein ganz besonderes Stück "Das Besondere sind die Leute mit denen man zu tun hat. Wir haben so viele Menschen in ihrem Alltag begleitet. Von Pflegenden in Kinder-Krebsstationen bis hin zum mobilen Pflegedienst war alles dabei. Von A wie Altenheim bis Z wie Zentrum für Psychiatrie in Emmendingen. Und das in ganz Baden-Württemberg", sagt Kaiser. Bei manchen Geschichten bekäme er jedes Mal wieder Gänsehaut, wenn er es in den Proben auf der Bühne sehe. "Das was wir da erlebt haben in unseren Gesprächen, als wir diese Menschen auf Station begleitet haben – das war für mich der herausfordernste Teil", sagt Kaiser.

Nicht nur Zahlen in einem überlasteten System

Oft würden die Pflegekräfte in den Medien und der öffentlichen Wahrnehmung über einen Kamm geschert, sagt der Regisseur. "Auf Klingel" will dem entgegenwirken und auf die Menschen aufmerksam machen und zeigen, dass diese Menschen facettenreiche Individuen sind, die in ihren jeweils eigenen Arbeitsfeldern harte Arbeit leisten und nicht nur Zahlen in einem überlasteten System darstellen. "Unsere Idee ist es, diesen Menschen eine Stimme zu geben", sagt Kaiser.

Erhellend, emotional und authentisch - mit diesen drei Worten würde er "Auf Klingel" beschreiben. Erhellend, da man ganz neue Einsichten erlange. Emotional, weil es unter die Haut gehe. Und authentisch vor allem durch die Freiburger Schauspielerin Hannah Ganter, die gerade selbst erst ihre Ausbildung in der Pflege abgeschlossen hat und ihre Kollegen und Kolleginnen aus der Pflege auf der Bühne vertritt.

Danach gibt es eine Zoom-Diskussionsrunde

Das Stück? Eine Einladung an all jene, die einen tieferen Einblick in ein System bekommen wollen, dem selbst immer wieder attestiert wird, nicht das gesündeste zu sein. Im Nachgang der Premiere am Samstag gibt es für alle Interessierte noch ein offenes Zoom-Gespräch, denn der Austausch mit den Menschen sei gerade bei dieser Thematik wichtig, meint Michael Kaiser. Klatschen für Pflegerinnen und Pfleger hinter den Fenstern reicht nicht aus – Applaus jedoch erwünscht! Also Vorhang frei für die Menschen, die die eigentlichen Akteure der Pflege sind.
Was: Erstaufführung "Auf Klingel"
Wann: Samstag, 27. Februar, 20 Uhr
Wo: Website Theater Freiburg