Tipps

Das sollte man als Neu-Freiburger wissen

Carolin Johannsen

Neue Stadt, neues Glück. Damit dein Start in Freiburg ein schöner wird, hilft es, sich unsere Tipps zu Herzen zu nehmen. Wenn du nicht auf alles hört, ist das auch okay. Aber du willst ja nicht gleich einen Freiburger heiraten müssen, oder?

Als Neu-Freiburger solltest du wissen,…

...dass der Schlossberg schön ist, aber nicht sonntags.

Spaziergänge an der frischen Luft sind wirklich eine schöne Art, Freiburg kennenzulernen. Nur insbesondere am Sonntag gibt es schönere Orte als den Schlossberg.

...dass vegetarisch hier normal ist.

Ja, es ist nicht nur ein Klischee, dass Freiburg ein Pflaster für pflanzenbasierte Ernährungsformen ist. Gewöhn dich am besten schon zu Beginn dran und probier´ doch mal eine vegetarische Münsterwurst!
...dass ein Tritt ins Bächle Folgen hat.

Wenn du dich nicht schon zu Beginn festlegen willst, eine Freiburgerin oder einen Freiburger zu heiraten, trete lieber nicht ins Bächle.
...dass man hier nicht Tram sagt.

Stattdessen gewöhn´ dir doch einfach "Bahn" oder "Straßenbahn" an.

...dass Littenweiler und Landwasser nicht nah beieinander liegen.

Die beiden Stadtteile sind Endhaltestellen der Bahn. Hierhin fährst du am lieber nur, wenn du dorthin musst. Ansonsten dauert es eine Weile, bis du wieder zurück in der Stadt bist.

...dass man hier Weckle, nicht Brötchen bestellt.

Damit du nicht gleich beim ersten Bäckerei-Besuch einen schiefen Blick abbekommst, merk dir dieses Wort am besten gleich zu Anfang.
...dass der Schwarzwald total nah ist.

Insbesondere wenn du ein Semesterticket hast, lohnt sich ein Ausflug ins Grüne, um mal aus der Stadt rauszukommen!

...dass du definitiv ein Fahrrad brauchst.

Natürlich kommt man auch überall gut mit den Öffis hin – meist ist es mit dem Rad aber einfach schneller sich fortzubewegen. Und insbesondere mit der Maskenpflicht ist radeln deutlich angenehmer – denn auf dem Fahrrad gilt die Ausnahme.

...dass Freiburg ein Dorf ist.

Egal ob in der Kajo, in der UB, auf dem Schlossberg oder beim Döner um die Ecke – schon nach einigen Wochen wirst du feststellen, dass du einigen Leuten einfach immer wieder über den Weg laufen wirst.

...dass die "Frelos" ziemlich praktisch sind.

Solltest du noch kein eigenes Fahrrad haben, lohnen sich gerade für Studis die roten Leihfahrräder. Die sind in der ersten halben Stunde sogar kostenlos.
...dass man Baden und Schwaben besser nicht verwechselt.

Wenn du nicht sofort zeigen willst, dass du zugezogen bist, dann dran: in Freiburg spricht man kein Schwäbisch!