Kalender

Das sind unsere etwas anderen Tipps für Eltern und Kinder im April

Maria Schorn

Unter normalen Umständen hätten wir jetzt tolle Ausflugs- und Veranstaltungstipps für Eltern und Kinder im April. Stattdessen versorgen wir euch mit Ideen, wie man Kinder in den nächsten Wochen unterhalten kann.

"MAMA! Mir ist langweilig!"

"Und was machen wir jetzt?"

Das sind mit hoher Wahrscheinlichkeit momentan die meist gesagten Sätze von Kindern. Auch wenn viele Veranstaltungseinrichtungen ihre Events nur bis einschließlich 20. April abgesagt haben, ist davon auszugehen, dass wir den April weitestgehend unter den derzeitigen Umständen verbringen werden.

Der Elternkalender erscheint heute in einer etwas anderen Version: Wir empfehlen keine Vorstellungen, Ausstellungen oder Aktionstage. Sondern wir schreiben Ideen auf, wie man die Zeit mit seinen Kindern jetzt anders verbringen kann.

Mal ehrlich, habt ihr schon alle Brettspiele durchgespielt? So richtig mit Anleitung lesen? Würfelspiele, Memories und Puzzles sind ebenfalls nicht zu unterschätzen.

Vorlesen, lesen lassen und stilles Lesen

Sucht euch ein schönes Vorlesebuch und lest euch gegenseitig – sofern schon möglich – daraus vor und vereinbart stille Lesezeiten oder Bücherzeiten, in denen die Kinder für sich lesen oder Bilder anschauen. Solltet ihr Nachschub benötigen, kauft bei unseren lokalen (Buch-)Händlern wie Rombach oder Josfritz.

Mach’ Fernsehen zum Erlebnis

Bei uns gilt, unter normalen Umständen, ein Film am Wochenende. Da die Umstände aber gerade alles andere als normal sind, sind wir nicht so streng. Und Fernsehen kann ja auch zu einem Erlebnis werden. Popcorn oder Gemüsechips selber machen und einen Kino-Abend simulieren. Das bringt Spaß und die Vorbereitungen sind schon eine schöne Beschäftigung.


Serien-Empfehlungen für Kinder

Für ältere Kinder kann ich die Netflix-Serie "Der Brief für den König" empfehlen. Sechs Folgen à 50 Minuten voller Spannung. Meine Tochter hat zuvor das Buch gelesen. Ansonsten sind bei uns "Paw Patrol" und "Der kleine Drache Kokosnuss" sehr beliebt und in den Mediatheken von ARD und ZDF findet man auch jede Menge Familienfilme.

Tanzen, singen, glücklich sein

Tanzen, Musik machen, Singen – drei Aktivitäten, die meistens die Laune heben. Ob es sich dabei um Kinderlieder, Oldies oder Klassiker handelt. Hört was eure Kinder gerne hören und lasst eure Kinder hören, was ihr gerne hört. Macht alle Lichter aus, die Rollläden runter und nutz die Taschenlampen als Strobo – Spaß ist garantiert!

Kinder lieben Rollenspiele

Tauscht doch mal die Rollen. Viele Kinder lieben Rollenspiele. Begebt euch in die Rolle der Schüler und eure Kinder sind die Lehrer und geben euch Hausaufgaben oder machen Unterricht. Oder ihr seid die Kinder und sie die Eltern?! Die meisten Kinder gehen bei Rollenspielen total auf und ich persönlich merke bei solchen Gelegenheiten ganz schnell, welches Wort ich aus meinem Erziehungsvokabular streichen muss. Kinder sind ein wunderbarer Spiegel und im Gegenzug merken sie auch, dass Mama und Papa sein nicht immer Spaß macht, am wenigsten dann, wenn keiner auf einen hört.

Zusammen gärtnern

Wer das Glück hat, einen Garten zu haben und im Supermarkt oder beim Baumarkt noch Saatgut bekommen hat, sollte die Gelegenheit nutzen und zusammen mit den Kindern Beete anlegen. Auch drinnen oder auf einem Balkon kann man ein bisschen gärtnern. Kräuterbeete zum Beispiel.

Wir haben Kichererbsen über Nacht eingeweicht und dann in kleine Töpfe gepflanzt. Es macht so viel Spaß zu beobachten, wie die Kinder das Ganze verfolgen. Jeden Morgen wird als erstes geschaut, ob schon was durch die Erddecke gekommen ist. Für Ostergras eignet sich Weizen.
Farben machen das Leben schöner

Malen, kleben, falten. Ob Eier, Blumentöpfe oder auf Papier, Farben machen das Leben schöner. Morgens die Eier fürs Rührei ausblasen und nachmittags die Eier bemalen. Zum Kleben fallen mir direkt die nicht fertig gestellten Fotoalben ein. Jetzt hat man Zeit und Gelegenheit Fotos zu sortieren, zu drucken und schöne Alben zu erstellen oder fertig zu stellen und dabei vom letzten Sommerurlaub zu träumen.



Rausgehen und auslüften

Noch dürfen wir als Familie nach draußen. Nutzt das! Wir haben das Glück, so nah an der Natur zu sein. Geht raus, organisiert eine Schnitzeljagd, baut ein Tipi aus Holz oder macht ein Feuer – natürlich nur dort, wo es erlaubt ist, macht eine Rad- oder Inlinertour. Die frische Luft und die Bewegung heben nicht nur die Stimmung, sondern sind auch gut für das Immunsystem.

Mehr zum Thema: