Sommerlektüre

Das sind die schönsten fudder-Lesestücke vom letzten halben Jahr

Carolin Johannsen

Keine Zeit oder Konzentration sind Gründe, warum man einen Artikel nicht liest. Doch im Sommer ist das anders. Semesterferien und Sommerurlaub sind der perfekte Zeitpunkt, die schönsten Lesestücke von fudder aus dem vergangenen halben Jahr zu lesen.

Januar

Ein Sexshop für alle: Das war das Ziel von zehn Freiburgerinnen und Freiburgern im Januar. Sexspielzeug, Menstruationsartikel und auch Workshops sollte es dort geben. Was noch fehlt, ist ein Raum – und das ist noch heute so:

Neues Jahr, neue Ziele: Im Januar haben sich unsere fudder-Autorinnen Emma Tries und Jana Kohlschütter entschieden, sich einen Monat vegan zu ernähren. In einer Serie haben sie darüber berichtet, zum Beispiel hier:

Eine Krankheit, die jede zehnte Frau betrifft und doch noch sehr unerforscht und unbekannt ist – das ist Endometriose. fudder-Autorin Lara erklärt, was das für Betroffene bedeutet:

Februar

Im Februar war sie endlich vorbei, die partylose Zeit. Endlich konnte man wieder ohne Maske feiern gehen – fudder-Autorin Martha hat es getestet:

Auch in Freiburg gibt es einen Ableger der deutschlandweit sichtbaren Gruppe "Studenten stehen auf". Anders als der Name sagt, sind die Corona-Maßnahmenkritiker aber nicht nur an der Uni zu finden. Anika Maldacker hat versucht, die Motivation der Gruppenmitglieder zu erklären:

Eine spannende Serie haben wir außerdem im Februar gestartet: Uns haben Menschen erzählt, warum sie aus Freiburg weggezogen sind – und was sie vermissen:

März

Ende Februar griff Russland die Ukraine an. Seitdem haben wir viel darüber berichtet, zum Beispiel über junge Ukrainerinnen und Ukrainer, die Hilfsgüter-Transporte organisiert haben:

Es war ein Schock für Freiburgs Musik- und Fußballszene: Im Oktober 2021 starb Carmelo Policicchio, Szene-Wirt der Kneipe "Swamp". Zu Beginn des Jahres haben Freunde einen Verein gegründet, der die Kneipe weiterführen soll.

Im März hatten wir außerdem eine Serie laufen, in der wir junge Menschen mit spannenden Nebenjobs vorgestellt haben. Eine davon ist Nici, die auf einer Berghütte in der Schweiz arbeitet.

Nach zwei Jahren Pandemie leben nicht mehr alle Menschen mit Einschränkungen, Florian Schley aber schon. Er hat eine seltene Erkrankung und hat durch die Pandemie seine Selbstständigkeit verloren. Wie er die Einschränkungen hat Gina Kutkat aufgeschrieben:

April

Endlich wieder Freiburg-Marathon! Nach zwei Jahren pandemiebedingten Ausfalls fand in diesem Jahr der Freiburg-Marathon wieder statt. Fudder-Autorin Carolin ist mitgelaufen und hat danach darüber berichtet:

Auch für in Deutschland lebende Russen ist der Ukrainekrieg eine Zeitenwende. Einige leiden darunter, andere befürworten ihn. Wie denken junge Freiburger aus Russland über den Krieg? Drei Beispiele.

So jung wie Phu sind Ladenbesitzer selten. Der 24-Jährige Tibeter hat in Freiburg inzwischen drei Vintage-Läden eröffnet. Fudder hat er von seiner Motivation erzählt:

Neu und beliebt sind im Schwarzwald sogenannte Trekking-Camps, in denen man legal mitten im Wald zelten darf. Eines gibt es auch in der Nähe von Freiburg. Fudder-Autorin Carolin Johannsen hat es getestet:

Mai

Wie groß sind eigentlich die Töpfe in der Mensa-Küche und wer entscheidet über den Speiseplan? Das durfte fudder bei einer Mensa-Führung erfahren:

Nach Corona wieder in die Routine starten ist nicht leicht. Das erleben auch Musikerinnen und Musiker. Der Erfurter Musiker Clueso hat im Interview von den aktuellen Herausforderungen erzählt:

Exotische Tiere gibt es in Freiburg in freier Wildbahn zum Glück nicht – dafür aber in einer Auffangstation in der Wiehre. Fudder durfte sich anschauen, wie Spinnen, Schlangen und Skorpione dort leben.

Juni

Neuer Monat, neue Serie: im Juni haben uns einige Freiburgerinnen und Freiburger gezeigt, wie sie wohnen. Lea zum Beispiel:

Habt ihr euch schonmal gefragt, wohin alte Fahrräder verschwinden, die in der Stadt zurückgelassen werden? Fudder-Autorin Lara Schwalb hat nachgeforscht:

Und dann war endlich Sommer! Endlich wurde es im Juni so richtig warm, da konnten wir nicht anders als eine Liste mit Dingen zu machen, die den Sommer in Freiburg schön machen:

Juli

Aber auch schwere Themen müssen sein, wie Stealthing. Dabei entfernt ein Mann beim Sex heimlich das Kondom. Beim Opfer hinterlässt das psychische Probleme – und vor Gericht offene rechtliche Fragen. In Freiburg gab es erstmals einen Fall. Anika Maldacker hat darüber berichtet.

Mit Freunden war Selma Steinmetzer an einem Samstagabend in Freiburg unterwegs. Spaß am Feiern hatte sie aber nicht – ständig hat sie sich von Männern belästigt gefühlt. Ein Bericht über ihre Erfahrungen und wie sie die Kontrolle über den Abend zurückgewonnen hat.

Sie fordern mehr erneuerbare Energien, mehr Solaranlagen und weniger Autostellplätze und campen dafür auf dem Rathausplatz. Eine Gruppe von Klimaaktivisten hat erzählt, warum sie dort bis 2035 bleiben wollen:

Traurig und unverständlich und zugleich häufig praktiziert ist das sogenannte Ghosting. Zwei Freiburger haben fudder erzählt, wie es ihnen mit dem wortlosen Kontaktabbruch geht:

Bei Hitze viel trinken – das ist der allgemeine Ratschlag, den man oft zu hören bekommt. Aber stimmt das wirklich? Ein Notfallmediziner hat fudder-Redakteurin Anika Maldacker erklärt, wie man im Sommer richtig trinken sollte: