Neuzugang in Freiburg

Das ist Waldemar, der neue Wollschwein-Eber des Mundenhofs

BZ-Redaktion

Der Mundenhof in Freiburg hat einen neuen Wollschweineber. Er heißt Waldemar, ist ungekämmt, noch klein und reinrassig. Sein Vorgänger Othello musste mit zwölf Jahren eingeschläfert werden.

Waldemar ist da – ungekämmt, noch klein und reinrassig. Seit wenigen Tagen begeistert der neue, noch junge Wollschweineber Waldemar die Tierpfleger und das Publikum auf dem Mundenhof. Er stammt aus einem ostdeutschen Tiergehege, ist acht Monate alt und im Zuchtbestand der Gesellschaft zur Erhaltung alter und gefährdeter Haustierrassen (GEH) gemeldet. Der Mundenhof ist seit Jahren Mitglied der GEH.

Der Grund für den Neuzugang ist ein trauriger. Othello, der bisherige Wollschweineber des Mundenhofs, musste im Alter von zwölf Jahren wegen einer eitrigen nekrotischen Infektion am Kiefer eingeschläfert werden. Diverse Behandlungen hatten keine Besserung gebracht.

Ein neuer Partner für die Wollschweindamen

Nun werden die Wollschweindamen einen neuen Partner kennenlernen. Waldemar muss aber noch wachsen, um seiner Aufgabe gerecht zu werden und für neuen Nachwuchs im Hause Wollschwein zu sorgen. Zur Zeit ist er lediglich 57 Zentimeter groß und 20 Kilogramm schwer, hat also noch viele Mahlzeiten vor sich auf dem Weg zum erwartbaren Endgewicht von etwa 200 Kilogramm.

Die Mundenhof-Tierpfleger geben ihr Bestes und werden ihn mit allem versorgen, was ein fideler Eber so braucht. Zugleich weisen sie alle Besucherinnen und Besucher darauf hin, Fütterungsversuche zu unterlassen. Wenn sich Menschen für den Eber Waldemar engagieren wollen, können sie dies mit einer Tierpatenschaft tun, die man bereits ab 50 Euro pro Jahr abschließen kann.
Informationen

zu den Tierpatenschaften gibt es unter Tel. 0761/201-6580 und auf der Homepage des Freiburger Mundenhofs: http://www.freiburg.de/mundenhof