Wiehre

Das Holbeinpferd setzt ein Zeichen gegen Rassismus

Angelina Klee

Das Holbeinpferd wurde mal wieder umgestaltet und erstrahlt nun wunderschön bunt-gestreift. Diesmal sind die Künstlerinnen bekannt: die 13-jährige Emma mit ihren Freundinnen.

Anlass der Kunstaktion war Emma’s 13. Geburtstag – so schreibt es ein aufmerksamer Leser der fudder-Redaktion. Statt eine lustige Schnitzeljagd zu unternehmen und Kuchen zu essen, entschied sich das Geburtstagskind mit seinen Freundinnen lieber für bunte Farbe und Pinsel. Kaum war alles in den Rucksack gepackt, machten sie sich auf zur Holbeinstraße, wo das Fohlen auf sie wartete.


Die Mädels malten aber nicht einfach nur drauf los, sondern vermitteln eine klare Botschaft mit ihrem Holbeinpferd-Design. Mit der Vielfalt der Farben weisen sie auf die Vielfalt in unserer Gesellschaft hin und wollen so ein klares Symbol gegen Rassismus setzen.

Chapeau! Von Emma, Theresa, Luca, Lea, Maria und Luzie kann sich sogar noch der ein oder andere Erwachsene eine Scheibe abschneiden.

Mehr zum Thema: