Nachtleben

Das Freiburger Projekt "Move" will DJs zusammenbringen – auch in Zeiten von Corona

Felix Klingel

Das Musikprojekt "Move" veranstaltete die Boilerbar im Joris – ein Abend für DJs und Musikgenießer. Dann kam Corona und die Macher haben sich etwas Neues ausgedacht: Eine Challenge für DJs.

Der Job des DJs kann ganz schön einsam sein. Klar, im Optimalfall gibt’s eine Verbindung zur tanzenden Menge. Aber bei der Musikauswahl ist der DJ auf sich allein gestellt – oder im Fall eines b2b’s werkeln zwei DJs an einem Set und der eine hält dem anderen den Rücken frei.


Dass aber fünf DJs an einem Set arbeiten ist eine ungewöhnliche Sache – und die Idee des Freiburger Musikprojekts "Move", um auch in Zeiten von Corona DJs zusammenzubringen. "Wir wollen einen Ort schaffen, an dem sich DJs austauschen können", sagt Yves, der im Team von Move vor allem für das Design und den kreativen Input zuständig ist.

Vor Corona war dieser Ort die Boilerbar im Café Joris im Stühlinger. Die Veranstaltung war nicht unbedingt als Party gedacht, sondern eher als Raum, in dem sich DJs und Musikliebhaber kreativ austoben können. "Ein massives Dankeschön an Floris, Jonas und das Team vom Joris, die uns einen Ort für eine solche Veranstaltung bieten", sagt Yves.

Musikalisch setzt Move einen Schwerpunkt auf Global Bass, also basslastige elektronische Musik, die mit Elementen vieler verschiedener Musikrichtungen aus aller Welt angereicht sein kann. Der musikalische Rahmen soll aber nicht einengen: "Es geht um Vielfalt und die Musik ist ja total offen. Wir wollen vor allem Interaktion zwischen den Leuten", so Yves.
So funktioniert die DJ-Challenge

Auf Web-App von Move die fünf DJs eintragen und mischen lassen. Heraus kommt die Reihenfolge, in welcher die DJs im Mix auflegen. Der erste DJ beginnt seine drei Songs zu mixen und schickt sie an den zweiten, der wieder drei Songs hat. So geht es weiter bis zum fünften DJs und der Mix fertig ist.

Die ersten beiden Boilerbars kamen gut an, die dabei entstandenen Sets sind teilweise auf Soundcloud veröffentlicht. "Die dritte geplante Boilerbar konnte dann nicht mehr stattfinden", sagt Günther, ebenfalls einer der Köpfe hinter Move und selbst als DJ aktiv. Also überlegte sich das Team, wie das Konzept ins Internet übertragen werden könnte.

Die Idee einer DJ-Challenge war geboren. Fünf DJs sollten gemeinsam an einem Set arbeiten, jeder hat drei Lieder. Die Reihenfolge wird ausgelost. Der erste DJs mixt also die ersten drei Lieder und schickt diesen Mix an den nächsten, der wiederum seine drei Lieder dazumixt – bis das Set fertig ist. "Sonst gibt es keine Regeln – da können Querverbindungen entstehen".

Zwei Mixes aus dieser Challenge sind bereits online auf der Soundcloud-Page von Move zu finden – beim ersten mit dabei: die DJs Faze, Urte, Subtronic, Yasemine und -zinho. Der zweite Mix konzentriert sich auf Reggae und Dubplates, unter anderem machen drei Freiburger Soundsystems mit.



Generell ist die Challenge offen für jeden. Wer also möchte, kann sich einige DJ-Freunde schnappen und selbst einen Mix kreieren. "Der fertige Mix kann auch gerne an uns geschickt werden und wir schauen, ob wir ihn veröffentlichen können", sagt Yves.