Uniklinik

Das Freiburger Neujahrsbaby Praise kam um 2.16 Uhr auf die Welt

Manuel Fritsch

Das Freiburger Neujahrsbaby Praise Alegbe kam um 2.16 Uhr im Uniklinikum zur Welt. Die stolzen Eltern Victory und Courage sind gerade einmal ein halbes Jahr länger in Freiburg als ihre Tochter.

Freiburgs Neujahrsbaby wäre beinahe keins geworden. Denn als am frühen Dienstagmorgen die ersten Wehen einsetzten, war noch viel Zeit bis Neujahr. Fast 23 Stunden später erblickte dann die kleine Praise Alegbe um 2.16 Uhr am ersten Januar im Uniklinikum das Licht der Welt. Sie ist das erste Kind ihrer Eltern Victory und Courage, für die es die längste und schönste Silvesternacht ihres Lebens wurde. "Es ist mein größtes Geschenk", sagt Mutter Victory, die schon seit mehr als einer Woche im Uniklinikum ist, ihr Mann stets an ihrer Seite. Nur kurz wollte er nach der Geburt nach Hause, kam aber nicht einmal dazu, eine Dusche zu nehmen, erzählt er. Denn sofort musste er zum Pressetermin, seine Tochter vorstellen. Schulter und Kopf des 28-Jährigen sind noch voller Babypuder – "wir haben die Geburt unserer Tochter gefeiert", sagt er. Da sei er eingepudert worden. Tradition verpflichtet.


Die Eltern hoffen auf einen gesicherten Status

Die beiden frischgebackenen Eltern haben ihrer kleinen Tochter nur eine Silvesterfeier in Freiburg voraus. Beide sind erst seit etwa sieben Monaten überhaupt in Deutschland. Zwei Jahre vorher waren sie aus Nigeria aufgebrochen. Derzeit leben sie noch in der Erstaufnahmestelle, hoffen aber, bald einen gesicherten Status zu haben und in eine eigene Wohnung ziehen zu können. "Ich will ein stabiles Leben hier mit meiner Familie haben", sagt Vater Courage. Beide machen gerade Kurse in der Erstaufnahme, hoffen aber, bald arbeiten zu können. Schließlich brauchen sie für die Tochter ein gutes Umfeld. Denn die, erzählt die junge Mutter, soll möglichst einmal Ärztin werden. Dazu braucht es aber erst einmal einen Aufenthaltstitel. "Wir hoffen auf Gott und auf die Regierung, dass sie uns hier ein sicheres Leben ermöglichen", sagt Courage Alegbe.

Bis Mittwochmittag sind in Freiburg bereits 14 Kinder Jahrgang 2020 zur Welt gekommen

Mit der kleinen Praise sind bis Mittwochmittag in Freiburg noch 13 weitere Babys zur Welt gekommen. Das Josefskrankenhaus hält mit sechs Babys den Rekord, am Uniklinikum waren es außer Praise noch drei und im Diakoniekrankenhaus war Mittags das vierte Kind unterwegs. Da hatten sich Praise und Mutter Victory vom Schlimmsten schon erholt und die kleine Tochter schlummerte friedlich im Schoß der frischgebackenen Mutter. Die hatte nicht ganz so viel Ruhe. Denn ständig klingelte das Telefon – Gratulanten in der Warteschleife.