BZ Plus

Imagewandel

Das Comeback des Einhorns: Über die Geschichte einer Werbe-Ikone

Seit Jahrtausenden geistert das Einhorn durch die Geschichten der Menschen. Sein Image hätte sich kaum mehr wandeln können. Nun hat auch der letzte Marketingmensch das Einhorn für sich entdeckt.

Wer dieser Tage im Supermarkt steht, kann seinen kompletten Wochenbedarf an Nahrung, Pflegeprodukten und gar Erotika mit Einhorn decken. Im Regal ausgestellt werden: Einhorn-Tee, Einhorn-Saft, Einhorn-Gummibärchen, Einhorn-Bratwurst, Einhorn-Duschgel, Einhorn-Klopapier, Einhorn-Kondome. Das Klopapier riecht nach Zuckerwatte, das Duschgel glitzert und die veganen Kondome versprechen Fairness, Nachhaltigkeit und magische Momente.

Angefangen hat alles mit einem Marketing-Coup des Schokoladenherstellers Ritter Sport. Das Unternehmen brachte eine limitierte Einhorn-Edition heraus in der Geschmacksrichtung "Weiße Schokolade mit Joghurt & Himbeer-Cassis-Regenbogen". Begeisterung legte die Homepage des Unternehmens lahm. "Unsere Server sind zusammengebrochen, in den ersten Sekunden nach dem Freischalten hatten wir mehr als 150 000 Bestellversuche", sagt Sprecher Thomas Seeger.

Youtube: Einhorny Condom Unboxing



Die Idee zu der Sonderauflage kam aus den sozialen Netzwerken. Dort ist das Einhorn omnipräsent. Kunden hatten sich auf der Facebook-Seite des Unternehmens mehrmals eine Einhorn-Schokolade ...

Wenn Du diesen Artikel lesen möchtest, solltest Du Mitglied werden in fudders Club der Freunde. Du unterstützt auf diese Weise jungen Journalismus in Freiburg.


Als Bonus gibt's für Dich exklusive Veranstaltungen und Gewinnpsiele und vieles mehr: Elf Gründe, warum wir Dein Geld wert sind >>

Bist Du schon Mitglied in fudders Club der Freunde? Bitte einloggen >>