BZ-Kooperation

BZ vermittelt in kurzer Zeit 3000 Impftermine – Zweiter Impftag folgt

Joachim Röderer & Anika Maldacker

Die BZ unterstützt Impfwillige: In einer Sonderaktion werden am 30. April 3000 Menschen über 60 Jahre an der Freiburger Messe geimpft. Die Termine waren rasch ausgebucht. Ein zweiter Aktionstag folgt.

Für Menschen, die 60 Jahre oder älter sind und sich mit dem Impfstoff von Astrazeneca vor dem Coronavirus schützen wollen, hat die BZ eine Sonderaktion ins Leben gerufen. Am 30. April findet ein Impf-Aktionstag im Zentralen Impfzentrum (ZIZ) in der Messe Freiburg statt, für den die BZ ein Anmeldesystem bereitgestellt hat. Die 3000 Termine waren innerhalb weniger Stunden ausgebucht. Die Impfungen konnten seit Freitagabend über ein eigenes Anmeldesystem der BZ nur für den 30. April und diesen Impfstoff gebucht werden. Um 11.45 Uhr waren die Termine vollständig vergeben. Aufgrund der hohen Nachfrage wird es in der ersten Maihälfte einen weiteren Impftag in Freiburg für Menschen über 60 Jahre und mit Astrazeneca geben. Der Termin wird zeitnah bekannt gegeben.

Das ZIZ kooperiert im Rahmen der Impfaktion mit der Badischen Zeitung. "Wir wollen so einen relativ einfachen Zugang für alle schaffen, die sich bewusst für Astrazeneca entscheiden", erklärt ZIZ-Leiter Daniel Strowitzki. Geimpft wird am 30. April von 8 bis 21.30 Uhr.

Im Freiburger Impfzentrum wird aus organisatorischen Gründen an jedem Öffnungstag nur ein bestimmter Impfstoff verimpft. Jedes Vakzin muss anders aufbereitet und gehandhabt werden. Astrazeneca-Tage im Regelbetrieb gibt es nicht mehr. Die Debatte um den britisch-schwedischen Impfstoff hat laut Strowitzki dazu geführt, dass 20 Prozent der auf Astrazeneca gebuchten Impflinge nicht zum Termin erschienen. "Das summierte sich pro Öffnungstag auf 400 bis 500 ausgefallene Termine", rechnet er vor.

Im Zentralen Impfzentrum wird weiter auf Astrazeneca gesetzt

Die Macher im ZIZ setzen weiter auf den Impfstoff von Astrazeneca. "Er ist wichtiger Bestandteil der Impfkampagne, nicht nur in Deutschland", sagt Strowitzki. Die in der EU zuständige Behörde EMA empfiehlt ihn, ebenso in Deutschland die Ständige Impfkommission, die ihn für über 60-Jährige freigegeben hat.

Der Aktionstag am 30. April soll denen helfen, die zur Gruppe der Berechtigten zählen und die sich bewusst für Astrazeneca entscheiden. Die Anmeldung erfolgte über eine Plattform der Badischen Zeitung. "Wir wollen Interessierten einen leichteren Zugang bieten, die Astrazeneca wollen und bislang am etwas aufwändigen Registrierungstool scheiterten", so Strowitzki. Mit dem Aktionstag wird selbstverständlich die geltende Impfreihenfolge eingehalten. Eine Alternative wäre gewesen, einen Astrazeneca-Tag ohne Voranmeldung zu starten. Da hätte das ZIZ den Andrang nicht steuern können – mit der Gefahr, dass unter Umständen zu viele Menschen kommen.

"Wir machen da gerne mit, wenn wir Menschen auf niederschwellige Art und Weise zu einem Termin verhelfen und so den Impffortschritt verbessern können" Thomas Fricker
Die Badische Zeitung hat ihr bestehendes Anmeldesystem für Veranstaltungen für den Impf-Aktionstag angepasst. "Wir machen da gerne mit, wenn wir Menschen auf niederschwellige Art und Weise zu einem Termin verhelfen und so den Impffortschritt verbessern können", sagt Chefredakteur Thomas Fricker. Bei großer Nachfrage ist laut dem ZIZ ein weiterer Astrazeneca-Aktionstag möglich.

Wichtig: Der Termin für die notwendige Zweitimpfung wird dann direkt vor Ort im Impfzentrum vergeben.
Statement von Sozialminister Manfred Lucha:
"Eine tolle Initiative"


"Das Impfen ist unser wichtigster Weg aus der Pandemie und eine große gemeinsame Aufgabe. Die Impfzentren leisten dabei großartige Arbeit – unter den uns allen bekannten Herausforderungen mit viel zu wenig Impfstoff, Lieferkürzungen, Lieferausfällen. Im Mai wendet sich hoffentlich das Blatt, es kommt dann mehr Impfstoff bei uns im Land an. Die Impfzentren in Baden-Württemberg haben zuletzt jeden Tag einen neuen Rekord an Impfungen aufgestellt und impfen jeden Tag mehr als 45 000 Menschen.

Der Astrazeneca-Impftag des Freiburger Impfzentrums gemeinsam mit der Badischen Zeitung ist eine tolle Initiative, die auf diese neue Situation reagiert und vielen Menschen über 60 einen direkten und niedrigschwelligen Zugang zur sehnlichst erwarteten Impfung ermöglicht. Unser gemeinsames Ziel ist: Impfen, impfen, impfen. Aktionen wie die in Freiburg sind hier ein wichtiger, selbstorganisierter Beitrag mit Vorbildcharakter."