Club der Freunde

Ferienaktion

BZ-Leserinnen und Leser erfahren, wie Longboards bei "Hackbrett" gebaut werden

Hinter den Kulissen der Longboard-Gurus: Wie ein sogenanntes "Hackbrett" entsteht, das weltweit bekannt ist, konnte man bei der BZ-Aktion "Eins mit dem Brett" lernen. Und gleich ein Board ausprobieren.

Es dreht sich alles ums Gefühl: Wie sich das Holz anfühlt, wenn der Schreiner drüber streichelt. Wie gut man auf einem Brett steht oder wie es in der Kurve liegt, wenn man einen Berg herunter fährt. "Man muss einfach mal draufstehen und es ausprobieren", sagt Hartmut Olpp von "Hackbrett Longboards". Einladung und Aufforderung zugleich für die rund 30 Leserinnen und Leser der BZ-Ferienaktion "Eins mit dem Brett".
BZ-Ferienaktion: Handgemacht
Hartmut Olpp, der von allen nur "Hack" genannt wird, steht vor einem Regal, in dem sich die unterschiedlichen Longboards stapeln: Sie heißen "Himmelreich", "Schwarzwälder" oder "Höllental" – je nach Strecke, die man mit ihnen fahren kann. Olpp ist Geschäftsführer der Longboard-Manufaktur "Hackbrett" an der ...

Wenn Du diesen Artikel lesen möchtest, solltest Du Mitglied werden in fudders Club der Freunde. Du unterstützt auf diese Weise jungen Journalismus in Freiburg.


Als Bonus gibt's für Dich exklusive Veranstaltungen und Gewinnspiele und vieles mehr: Elf Gründe, warum wir Dein Geld wert sind >>

Bist Du schon Mitglied in fudders Club der Freunde? Bitte einloggen >>