Kontrolle

Bundespolizei stellt Wurfmesser im Freiburger Hauptbahnhof sicher

BZ-Redaktion

Die Bundespolizei hat bei einem 21-Jährigen im Hauptbahnhof Freiburg zwei Wurfmesser sichergestellt. Gegen den Mann wurde ein Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet.

Eine Streife der Bundespolizei hat am Sonntagabend im Freiburger Hauptbahnhof einen 21-Jährigen Mann kontrolliert. Dabei räumte der Mann ein, zwei Wurfmesser bei sich zu haben. Eine Überprüfung der Messer ergab, dass die Klingenlänge über 12 Zentimeter lag. Nach Angaben der Polizei darf man Wurfmesser grundsätzlich ab 18 Jahren besitzen, sie dürfen aber in der Öffentlichkeit nur mitgeführt werden, wenn die Klinge weniger als 12 Zentimeter lang ist. Die Messer wurden eingezogen; den Mann erwartet nun eine Ordnungswidrigkeitenanzeige nach dem Waffengesetz.