"Romance Scamming"

Bundespolizei nimmt verhinderten Heiratsschwindler fest

BZ-Redaktion

Er gaukelte einer 72-jährigen Schweizerin die große Liebe vor und wollte sie doch nur ausnehmen. Nun ist ein 43-jähriger Heiratsschwindler festgenommen worden.

Die Bundespolizei hat am Mittwoch, 25. November, am Freiburger Hauptbahnhof einen 43-jährigen angeblichen Amerikaner festgenommen, der versucht haben soll, eine 72-jährige Schweizerin um ihr Geld zu bringen. Der Fall dieses sogenannten Romance Scammings verlief nach dem Muster eines klassischen Trickbetrugs.

Die Schweizerin war, wie die Polizei mitteilt, über die Sozialen Medien durch einen Mann kontaktiert worden. Mit der Zeit soll der angebliche Amerikaner ihr Vertrauen gewonnen und ihr einen sehr hohen Geldbetrag versprochen haben. Damit sie diesen erhalten könne, müsste jedoch zunächst eine Gebühr bezahlt werden. Die Übergabe des Gelds für die Gebühr sollte am Freiburger Hauptbahnhof stattfinden.
Die 72-Jährige informierte allerdings einen Bekannten über die geplante Geldübergabe, der wiederum die Polizei informierte, weil er einen Betrug vermutete. So konnte der Tatverdächtige, ein 43-jähriger Deutscher, unmittelbar nach der Übergabe des Geldes durch Kräfte der Bundespolizei am Hauptbahnhof Freiburg vorläufig festgenommen werden. Dabei war der 43-Jährige im Besitz einer gefälschten französischen Identitätskarte.

Der Mann wurde am Donnerstag, 26.November, dem Haftrichter vorgeführt und befindet sich in Untersuchungshaft.