Brunch in Freiburg (15): Café Einstein

Brunch-Guru

Wo kann man in Freiburg brunchen? Wer bietet die knusprigsten Croissants, die fairsten Preise? Die fudder-Redaktion hat ausgewählte Brunchlokale getestet. Teil 15 unseres Brunch-Marathons: das Café Einstein im Stühlinger. Haben wir bei einem unserer Brunchtests je den Mund zu voll genommen? Urteilt selbst.



Speisen und Getränke

Das Café Einstein liegt in den schönen Straßenzügen des kleinen und überschaubaren Alt-Stühlinger und ist an sich architektonisch reizvoll – durch seine überhohen Decken, die teilweise nackten Steinmauern, das Oberlicht in der Mitte und die Terrasse zum Innenhof. Just unter dem Oberlicht ist das Buffet auf zwei Tischen angerichtet.
Und auch das gibt sich überschaubar, aber nicht überladen, und ständig wächst das Angebot: Bei jedem Gang zum Nachholen steht etwas Neues bereit. Die Auswahl ist riesengroß, und Alexander Hanusch und sein Team machen eines genau richtig: Sie knallen nicht sinnlos überdimensionierte Schüsseln von irgendeinem Fraß auf den Tisch (wie das woanders, auch beim paradiesischen Brunchen in Freiburg, der Fall ist), sondern zaubern eine unerhörte Vielfalt auf diese kleine Stellfläche in fast schon rührenden Portiönchen. Vielleicht wäre es einfacher aufzuzählen, was es nicht gibt? Da fällt mir spontan nur eines ein: Toast. Falls den jemand braucht...

Die Weckle stammen vom „Franzosenbäcker“, wie man im Stühlinger sagt, von La Baguette. Das sind Kränze aus Sesam- und Mohnbrötchen, Laugenbrezeln sowie Croissants. Dass die schmackhaft und erschwinglich sind, haben wir ja schon mal in einem Studentenfudder hervorgehoben.



Drei Marmeladen und drei Milchspeisen stehen zur Wahl, ebenso fünf Müslisorten und ein großes Glas voll mit Obstsalat, ausschließlich aus frischen Früchten, grob gewürfelt und absolut oberlecker. Später gesellten sich noch Honigmelone und Sharonfrucht scheibchenweise hinzu.

Zum Glück birst das Buffet nicht vor billigem Wurst-Overkill – das wäre, man verzeihe mir, vor allem für Vegetarier ein so genanntes Wurst-Case-Szenario –, hier beschränkt man sich auf Lyoneraufschnitt. Nein, vielmehr setzt das Café Einstein zwei fantastische Akzente: Käse und Fisch. Dass die Jungs und Mädels sich mit Fisch auskennen, daran besteht kein Zweifel, schließlich kommen hier jeden Tag Tapas mit Meeresprovenienz auf den Tisch.

Gut dazu passen der bewährte Dauerbrenner Tomaten und Mozzarella, der eher ungewöhnliche Kichererbsensalat sowie die Tapas-Vertreter gemischte Oliven, gefüllte Champignons, mit Frischkäse betankte Peperoni und Albondigas, das sind Hackfleischbällchen in würziger Tomatensauce.

In zwei großen Edelstahlbehältern schlummern zum einen der Brunch-Klassiker Nürnberger Rostbratwürstchen und Speckstreifen sowie Weißwürstchen, zum anderen ein veritables Mittagessen: Schweinebraten mit Rosmarinkartoffeln. Ein Gedicht, diese Kartöffelchen! Also, ran an den Speck.

Beim Eierspeisen-Service geht das Café Einstein mit der Zeit: Eier, gekocht, gerührt oder gespiegelt, sowie Pfannkuchen werden on demand geliefert. Als die „kerzenweich, äh wachsweich“ bestellten Eier tatsächlich zerfließen wie Kerzenwachs im Hochofen, bringt die Bedienung unaufgefragt zwei neue gekochte Eier – diesmal bestens.
Das Einstein ist daher unter Freiburgs Brunchadressen mein Top-Tipp: Hier ist alles tiptop! Was hier zum Brunch aufgefahren wird, ist mit das Leckerste, was Freiburg zu bieten hat.

Spezialitäten

Der Dreiklang aus Fisch-Frisch-Käse macht den Unterschied: Hier ist alles von vorne bis hinten frisch. Dann die Fischauswahl: Räucherlachs, Shrimpsalat, Matjesfilet, Hering. Einen zarteren, feineren Räucherlachs habe ich, bekennender Lachsfan, ewig nicht gegessen. Allein der ist das Eintrittsgeld wert.

Auf drei Platten tobt sich der Käse aus: Frischkäse in allerlei Würzungen und Größen, Schnittkäse für den Durchschnitts-Käse-Esser und Weichkäse für den Fromage-Gourmet. Obendrein gibt’s noch die kleinen Babybel, das freut die Kinder (und somit auch die Eltern)... Schräger Hingucker als Egg-Topping: Wasabi-Kaviar in leuchtendem Giftgrün.

Intellektuelle Kost: Für diejenigen, die sich nicht nur den Bauch voll schlagen wollen, bietet das Einstein ein gutes Angebot an Zeitungen und vor allem Magazinen.

Wie war der Kaffee?

Der Kaffee ist top: ein ausgewogener Cappuccino umschmeichelt den Gaumen, da bestellt man gleich noch einen zweiten. Gemacht wird er mit Delta-Kaffee aus Portugal.



Preise


10,80 Euro
kostet der Brunch, ein Glas O-Saft (0,1l) inklusive. Echt fair: Kids zahlen fürs Brunchen die Hälfte, in unserem Fall waren es sogar nur 5,20 Euro. Wer weiter Kaltgetränke ordert, bekommt eine kleine Saftschorle für 1,80 Euro (0,2l) und die große (0,4l) für 3,00 Euro. Die Literflasche Mineralwasser gibt’s für 4,00 Euro. Wer’s zünftig mag, sollte sich das portugiesische Superbock vom Fass nicht entgehen lassen!

Brunchzeit

Sonntags von 10 bis 14 Uhr.

Reservierung

Zur Zeit scheint der Brunch im Einstein eher was für Eingeweihte zu sein. Darum scheint eine Reservierung nicht zwingend nötig, schon gar nicht, wenn man ohnehin früh eintrifft. Das Lokal öffnet um 9, das Buffet um 10 Uhr. Reservierung am späten Vorabend? Kein Problem.

Wie ist die Atmosphäre?

Entspannt und gemütlich, und dank der großzügigen Anordnung der Tische sitzt man zumindest im vorderen Raum nicht aufeinander, sondern angenehm für sich.

Personal

Keine Ausrutscher nach oben oder unten, insgesamt eine ansprechende Leistung. Ordentlich, aber vielleicht ein bisschen zu distanziert. Irgendwie sprang der Funke nicht über...



Frequentierung

Der Brunch im Einstein scheint noch weitgehend unbekannt zu sein. Viel Platz, wenig Lärm, kein Gedränge? Here we are! Noch ist der Sonntagmorgen dort ein Geheimtipp für Entdecker.

Publikum: Wen trifft man dort?

Leute zwischen Ende 20 und Ende 40, mit und ohne Kids, tendenziell eher ohne. Nette, gemütliche Atmosphäre mit – im Gegensatz zu abends bei voller Besetzung – angenehm niedrigem Geräuschpegel.

Familienfreundlichkeit

Eine Spielkiste soll die kleinen Racker beschäftigen, während die Eltern sich den Wanst vollschlagen. Auch wenn die Kleinen die Laufwege der Bedienung zustellen, wird nicht gleich Alarm geschlagen. Selbst wenn die potenziellen Buffet-Piraten sich bereit machen zum Entern, kommt keine Hysterie auf. Und zumindest ein Kinderhochstuhl für die ganz Kleinen steht bereit.



Adresse


Einstein

Klarastraße 29
79106 Freiburg
0761.2146500
info@www.einsteinfreiburg.de
 
Wie hat euch der Brunch im Waldsee gefallen? Veröffentlicht Eure persönliche Brunch-Bewertung in den Kommentaren dieses Artikels!