Club der Freunde

Interview

Brauchen Wildtiere im Winter menschliche Hilfe?

Die Wildtierökologin Fanny Betge von der Universität Freiburg rät, Tiere besonders im Winter nicht zu stören. Die allermeisten Tiere kommen ihrer Ansicht nach gut ohne menschliche Hilfe aus.

BZ: Frau Betge, ist der Winter für Tiere in unseren Regionen eine schwierige, herausfordernde Zeit, in der es auch ums nackte Überleben geht, oder eher eine ganz normale Phase im Jahr?
Betge: Die meisten Tiere sind gut angepasst an das Klima und haben entsprechend Vorkehrungen getroffen, auch bei hohen Minusgraden: Entweder halten sie Winterschlaf oder Winterruhe oder sie sind in Winterstarre. Andere wie Feldhasen und Rehe haben ein entsprechend dickes Fell und sich einen Vorrat angelegt. Rehe fahren zum Beispiel ihren Stoffwechsel komplett zurück, senken ihre Körpertemperatur und verbrauchen viel weniger Energie als normalerweise. In der Regel kommen sie gut zurecht.

BZ: Also sind sie keinerlei ...

Wenn Du diesen Artikel lesen möchtest, solltest Du Mitglied werden in fudders Club der Freunde. Du unterstützt auf diese Weise jungen Journalismus in Freiburg.


Als Bonus gibt's für Dich exklusive Veranstaltungen und Gewinnspiele und vieles mehr: Elf Gründe, warum wir Dein Geld wert sind >>

Bist Du schon Mitglied in fudders Club der Freunde? Bitte einloggen >>