Club der Freunde

Freiburger Tiergehege

Bison des Mundenhofs wurde erschossen – und als Hundefutter verkauft

Ein 200 Kilo schwerer Bisonbulle büxt im Sommer 2019 aus, rennt in Richtung Autobahn – und findet ein trauriges Ende. Die Freiburger Verantwortlichen geben an, aus dem Vorfall gelernt zu haben.

Angekommen, ausgebrochen, erschossen – ein Bisonbulle hat, wie bei der Präsentation des Mundenhof-Jahresprogramms bekannt wurde, im August 2019 ein trauriges Ende gefunden. Das städtische Tiergehege kann den Vorfall erklären und will dafür sorgen, dass so etwas nicht noch einmal passiert.

"Das Tier war völlig durch den Wind." Berno Menzinger Es war am 9. August, spätnachmittags an einem Freitag, als im Mundenhof ein junger Bisonbulle ankam. Er sollte eigentlich die drei Bisondamen auf dem Gelände kennenlernen, doch das ging gründlich ...

Wenn Du diesen Artikel lesen möchtest, solltest Du Mitglied werden in fudders Club der Freunde. Du unterstützt auf diese Weise jungen Journalismus in Freiburg.


Als Bonus gibt's für Dich exklusive Veranstaltungen und Gewinnspiele und vieles mehr: Elf Gründe, warum wir Dein Geld wert sind >>

Bist Du schon Mitglied in fudders Club der Freunde? Bitte einloggen >>