Prognose

Bis zu 38 Grad: Am Wochenende wird es im Südwesten richtig heiß

dpa & BZ-Redaktion

Mit sehr hohen Temperaturen und zunehmend schwülem Wetter endet die Woche im Südwesten. Am Samstagnachmittag sind teilweise auch Gewitter möglich. Die Waldbrandgefahr bleibt hoch.

Der Freitag bleibe für den Großteil des Landes sonnig, nur im Südosten werden vom Nachmittag an Quellwolken erwartet, wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) mitteilte. Im südlichen Bergland und in Oberschwaben seien am Nachmittag und Abend auch Hitzegewitter möglich. Der DWD rechnete mit Temperaturen bis 31 Grad im Bergland und 38 Grad im Oberrheintal. In der Nacht zum Samstag sinken die Temperaturen teils nicht unter 22 Grad.


Der Samstag beginne mit Sonnenschein, im Laufe des Tages ziehen den Prognosen zufolge jedoch Quellwolken ins ganze Land. Bei Höchsttemperaturen zwischen 30 und 36 Grad werde es schwülheiß, vor allem im Bergland könnte es vom Nachmittag an heftige Gewitter geben. Verbreitet nass und deutlich weniger heiß wird laut DWD der Sonntag.

Forstamt weist auf hohe Waldbrandgefahr hin

Die Waldbrandgefahr ist in den nächsten Tagen sehr hoch, der Deutsche Wetterdienst geht ab sofort von der höchsten Gefahrenstufe aus. Das Forstamt Freiburg bittet daher alle Waldbesucher um erhöhte Vorsicht. So darf außerhalb ausgewiesener Grillstellen im Wald sowie im Abstand von 100 Metern zum Waldrand kein Feuer entfacht werden. Auf offiziellen Grillplätzen darf man nur Holzkohle nutzen, eigene Grillgeräte sind verboten. Im Wald und bis 100 Meter entfernt ist Rauchen verboten.
Raus vors Haus: Die BZ gibt in den Sommerferien Freizeittipps per Newsletter. Jeden Mittwoch. Jetzt kostenlos abonnieren.

Waldbrandgefahr geht auch von Flaschen, Scherben oder Zigarettenkippen aus. Zufahrtswege in den Wald dürfen nicht mit Fahrzeugen blockiert und Pkw nur auf ausgewiesenen Parkplätzen abgestellt werden. Wer einen Waldbrand bemerkt, wird gebeten, sofort die Feuerwehr (Notruf 112) oder die Polizei (110) mit genauen Angaben zum Ort zu informieren.