Rote Ampel überfahren

Betrunkener Autofahrer rammt in Freiburg-Zähringen Pkw – drei Verletzte

BZ-Redaktion

Drei verletzte Personen und ein hoher Sachschaden sind die Bilanz eines Rotlichtverstoßes. Der Verursacher hatte reichlich Alkohol im Blut.

Wie die Polizei mitteilt, fuhr ein 25-Jähriger mit seinem BMW am Sonntag, 1. November, gegen 20.15 Uhr auf der Zähringer Straße in Freiburg stadtauswärts. An der Abzweigung zur Isfahanallee wollte er auf die mehrspurige B 3 auffahren, die Ampel zeigte, nach aktuellem Ermittlungsstand, grünes Licht. Ihm entgegen kam ein 33-Jähriger in einem Nissan, der stadteinwärts fuhr und laut Polizei das Rotlicht missachtete. Es kam zum Zusammenstoß.


Die Wucht des Aufpralls war so groß, dass beide Personen im BMW und auch der mutmaßliche Unfallverursacher leicht verletzt wurden. Beide Autos waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Den Sachschaden schätzt die Polizei auf rund 60 000 Euro.
Beim Verursacher wurde durch die Polizeibeamten während der Unfallaufnahme Atemalkohol festgestellt. Ein vorläufiger Test ergab einen Promillewert von 1,7. Gegen den Nissanfahrer wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Straßenverkehrsgefährdung und einer Verkehrsordnungswidrigkeit wegen des Rotlichtverstoß eingeleitet.