Human Encounter

Bei dieser Performance wird ganz für dich allein getanzt

Gina Kutkat

Zwei Stühle, zwei Zuschauer, zwei Tänzerinnen: Bei "Human Encounter" geht es um die menschliche Begegnung. Die Solistinnen Katarzyna Brzezinska und Sarantoula Sarantaki laden ab Donnerstag dazu ein.

Menschen von Angesicht zu Angesicht treffen, das war während der Corona-Krise mehrere Wochen nicht möglich. Die Solistinnen Katarzyna Brzezinska, 36, und Sarantoula Sarantaki, 31, möchten die Distanz, die durch Social Distancing und Isolation entstanden ist, wieder aufbrechen. Die zwei Performerinnen aus Freiburg, die unter dem Namen OnePlusOne agieren, laden bei "Human Encounter" zu einer tänzerischen Reise ein: Auf der Bühne stehen zwei Stühle Rücken an Rücken, auf denen jeweils zwei Personen Platz nehmen.


15 Minuten lang haben diese dann Zeit, sich auf eine intensive Begegnung einzulassen. "Unser Setting lädt zu einem intimen Treffen ein. Das Publikum hat dadurch einen viel persönlicheren Zugang zu unserer Darbietung", sagt Katarzyna Brzezinska. "Was auch immer dabei rauskommt, ist eine Überraschung." Sie und ihre Performance-Partnerin Sarantoula Sarantaki improvisieren auf den entgegengesetzten Seiten der Stühle und tanzen für eine Person. Sie treten in Dialog mit ihrem Gegenüber, sind aber gleichzeitig Teil eines größeren Ganzen. "Jeder wird bei uns aktiver Teilnehmer und kann alles aus verschiedenen Blickwinkeln erleben", so Katarzyna. Die beiden wollen einen Ort erschaffen, an dem man sich gehen lassen kann. "Niemand muss Angst haben. Man kann sich eher freuen, Teil von etwas Besonderem zu sein."
Human Encounter

Pro Performance können zwei Zuschauer*innen den Tänzerinnen begegnen. Es sind Vorstellungen in zwei verschiedenen Locations vorgesehen. Draußen auf einer privaten Terrasse und drinnen im Co-Kunstraum 7/8. Jede Aufführung dauert etwa 1 Stunde und ist unterteilt in drei Abschnitte zu je etwa 15 Minuten, das heißt, für insgesamt sechs Zuschauer*innen pro Termin ist Platz. Der Eintritt ist frei. Anmeldung per E-Mail an oneplusonekollektiv@gmail.com

Die Idee zu der Performance "Human Encounter" entstand während der Corona-Krise. Die beiden Solistinnen komponieren in Echtzeit; sie möchten eine Brücke schlagen zwischen sich und ihrem Publikum. Sie versuchen, tänzerisch die Frage zu beantworten, wie ein Solo zu einem echten Austausch statt zu einem Monolog wird. "Wir lieben diese Herausforderung. Und wir lieben, was wir tun. Das möchten wir gerne mit den Menschen teilen", sagt Katarzyna.

Das Projekt wird vom Kulturamt der Stadt Freiburg im Format "Alternative Kunstformate" unterstützt.
Zur Person

Katarzyna Brzezinska, 36, und Sarantoula Sarantaki, 31, leben seit fünf Jahren in Freiburg. Beide sind ausgebildete Tänzerinnen. Katarzyna kommt aus Polen, Sarantoula aus Griechenland. Sie trafen sich an der Schule für Tanz, Improvisation und Performance (Tip) in Freiburg und merkten schnell, dass sie auf einer Welle tanzten. Seitdem arbeiten sie als OnePlusOne-Kollektiv zusammen.


Was: Human Encounter
Wann: Premiere, Donnerstag, 9. Juli (20 Uhr, 20.20 Uhr, 20.40 Uhr), Freitag, 10. Juli (18 Uhr, 18.20 Uhr, 18.40 Uhr sowie 20 Uhr, 20.20 Uhr, 20.40 Uhr) und Samstag, 11. Juli (14 Uhr, 14.20 Uhr, 14.40 Uhr sowie 16 Uhr, 16. 20 Uhr, 16.40 Uhr und 18 Uhr, 18.20 Uhr, 18.40 Uhr) alle Termine und Orte unter tanznetz-freiburg.de
Wo: Dachterrasse (Adresse auf Anfrage), Co-KunstRaum 7 von 8, Emmendinger Straße 34
Eintritt: frei
Anmeldung: per E-Mail an oneplusonekollektiv@gmail.com