Kunst

Bei der Performance "Sculpting Soundspheres" trifft Bildende Kunst auf Musik

Vera Tolksdorf

Studierende der Musikhochschule Freiburg haben für ein Projekt mit Kunstschaffenden aus dem E-Werk zusammengearbeitet. Die Idee: Musik kreieren, inspiriert von Kunst. Das Ergebnis gibt’s ab heute Abend 18 Uhr im kostenlosen Stream.

Schon am Tag der offenen Ateliers im E-Werk haben im vergangenen Herbst Studierende der Musikhochschule Künstlerinnen aus den Bildhauerhallen kennengelernt und sich in Gruppen zusammengefunden. Für die MH-Studierenden war das Teil ihres Seminars "Bildhauer-Hallen". In kleinen Gruppen haben die Studierenden über die nächsten Monate an ihren Projekten gearbeitet, erzählt Johanna Toivanen, die Schulmusik mit Hauptfach Schlagwerk studiert und selbst am Projekt mitgewirkt hat. Eine ihrer Gruppen hat beispielsweise eine Performance entwickelt, bei dem das Kunstwerk selbst als Klangobjekt eingesetzt wird: "Wir spielen das Kunstwerk!".


Zwölf Musikerinnen und Musiker, sowie sieben Künstlerinnen und Künstler haben an dem Projekt mitgewirkt. Von Flöten über Gesang bis zur elektronischen Musik ist dabei alles vertreten. Und auch die Kunstwerke decken ein breites Spektrum von Holzskulpturen bis zu Lichtinstallationen ab.


Eigentlich sollte es jetzt im Frühling eine Aufführung der erarbeiteten Stücke im E-Werk geben. Das war wegen der Pandemie nicht möglich. "So kam neben Kunst und Musik noch eine dritte Kunstform in das Projekt", erklärt Johanna Toivanen. "Der Film". Filippa Bauer und Igor Novic haben die verschiedenen Performances in einer Dokumentation vereint. Auch die Musikerinnen und Künstler kommen zu Wort, um über die musikalischen und künstlerischen Schaffensprozesse und ihre genreübergreifende Zusammenarbeit zu reflektieren.

Die Dokumentation wird heute Abend im Rahmen des European Association for Music in Schools-Kongresses gezeigt, der in dieser Woche von der MH und der PH Freiburg ausgetragen wird.
Was: Sculpting soundspheres
Wann: Freitag, 26. März, 18 Uhr
Wo: Vimeo.com