Club der Freunde

SC-Neuzugang im Interview

Baptiste Santamaria: "Es war eine Herzensentscheidung"

Er ist für den SC ein Rekordeinkauf: Baptiste Santamaria. Den Millionenvertrag empfindet der 25-Jährige nicht als Bürde. Sein Ziel: "Mein Ding durchziehen, gut spielen und mit Freiburg Erfolg haben."

Der Mann mit der Nummer 8 auf der kurzen Hose kommt in Arbeitsklamotten direkt von einem Fotoshooting zum Interview. "Hallo, ich bin Baptiste", stellt Baptiste Santamaria sich auf Deutsch vor und nimmt Platz. Der 25-Jährige strahlt Selbstbewusstsein aus, ohne überheblich zu wirken.
BZ: Monsieur Santamaria, Ihr Vorname Baptiste ist zumindest in Deutschland nicht ganz alltäglich. Stammen Sie aus einem religiösen Elternhaus?
Santamaria: Mein Vorname ist in Frankreich ziemlich verbreitet, besonders religiös bin ich nicht. Mein Nachname stammt aus dem Spanischen. Auf dem Platz rufen mich die Jungs "Santa".

BZ: Wie sind Sie zum Fußballspielen gekommen?
Santamaria: Mein Vater Marc war auch Fußballprofi, er spielte zuletzt Ende der Achtziger Jahre beim Traditionsverein Stade Reims in der zweiten französischen Liga. Ich bin in ...

Wenn Du diesen Artikel lesen möchtest, solltest Du Mitglied werden in fudders Club der Freunde. Du unterstützt auf diese Weise jungen Journalismus in Freiburg.


Als Bonus gibt's für Dich exklusive Veranstaltungen und Gewinnspiele und vieles mehr: Elf Gründe, warum wir Dein Geld wert sind >>

Bist Du schon Mitglied in fudders Club der Freunde? Bitte einloggen >>