Ballermann in der Rothaus-Arena: Wie war's bei der Mega-Night?

Philipp Schulte & Miroslav Dakov

Mallorca-Feeling in der Rothaus-Arena: Bei der ersten "Mega-Night" hüpften und grölten Schlagerfans am Samstagabend zu altbekannten Songs. Sieben Stars und Sternchen traten auf. Mitklatschhymnen und Strip:



Das Publikum

Es sprang, sang und klatschte. 2500 Menschen kamen in die Halle vier der Rothausarena. Als Sänger Almklausi fragte, wie viele Landeier da seien, gingen fast alle Hände nach oben. Verständlich. Sie wissen gut, wie man Schlagerpartys feiert.

Fasnet ist zwei Monate her, der Entzug groß. Vor der Bühne war es eng, in den hinteren Reihen luftiger und ab der Mitte war genug Platz. Es hätten mehr kommen können, aber so lief es entspannt ab.

Die Outfits

Bunte Hüte, Bierkönig-T-Shirts, Dirndl, Lederhosen. Das weckte Mallorca-Feeling. Einige setzten noch einen oben drauf und verkleideten sich. Die "Mega-Night" war auch als XXL-Kostümparty ausgeschrieben. Sie kamen in Schlafanzügen, Bademänteln, Arztkitteln, als Zauberfeen und in Batman-, Pimp Daddy- oder Pink-Panter-Kostümen. Am Ende durften die zehn Besten auf die Bühne.

Die Überraschung

Diejenigen, die sie kennen, wussten wohl was kommt. Die anderen staunten daraufhin nicht schlecht. "Zieh’ Dich endlich aus", rief eine Zuschauerin immer wieder. Das scheint das Ex-Pornosternchen Mia Julia gehört zu haben. "Darf ich mich ausziehen?", fragte Mia Julia. Die Halle bebte. Sie ließ alle Hüllen fallen und stand um 22.19 Uhr nackt auf der Bühne.

Passend dazu stimmt sie Mickey Krauses Hit "Nur noch Schuhe an" an. Die Halle tobte. "Mallorca, da bin ich daheim" ist eine der aktuellen Hymen von Mia Julia. Die gab sie zweimal zum Besten. Manche warfen Kondome auf die Bühne, Mia Julia musste lachen. Sie revanchierte sich mit Schals. "Mia-Julia-Ultras" stand darauf.

Das rote Pferd

Einer der bekanntesten Sänger des Abends war Markus Becker. Er trug wie immer seinen roten Hut. Seine zerfetzte Jeans reparierte ihm seine Frau mit roten Flicken. Das dritte rote Element waren seine Sneakers. Nur das hitparadenerprobte rote Pferd hatte er nicht dabei. Er heizte die Halle eine gute halbe Stunde lang ein. "Solange eben, wie es meine Kondition mitmacht."

Unter seinen 120 Kilo verbergen sich nach eigenen Angaben 72 Kilo Muskelmasse. Es wäre nicht gut, dünner zu sein, sagt er. Besonders bei Kindern mache seine Figur etwas her. Er ist eben ein Onkel-Typ. Sein Wort zu Freiburg? "Ich glaube, ich habe hier ein paar Fans. Mein Auftritt in der ,Nachschicht’ vor ein paar Jahren war geil."

Die Stars

Sieben Künstler in sieben Stunden traten auf. Ina Colada ("Ola Ole"), Axel Fischer ("Amsterdam"), Mia Julia ("Auf die Liebe, auf das Leben"), Almklausi ("Schwarze Natascha"), Jörg und Dragan von der RTL-Pseudo-Doku "Die Autohändler", Markus Becker ("Das Rote Pferd") und Tim Toupet (Ich habe ’ne Zwiebel auf dem Kopf, ich bin ein Döner"). Das war ein straffes Programm, und um zwei Uhr war der letzte von der Bühne. Erstaunlich war die Kondition des Publikums.

Die Stimmen

Dennis Becker aus Emmingen bei Tuttlingen feierte seinen Junggesellenabschied. Er heiratet im Mai. "Wir trinken seit halb acht morgens. Ich wusste nicht, dass wir hierhin fahren", erzählte er. Bis nach Freiburg sind es immerhin knapp hundert Kilometer. Janina aus Weil am Rhein bekam den Abend von ihren Freundinnen geschenkt.

Auf Mallorca geht sie am liebsten ins "Oberbayern", sie steht auf die Musik: "Hier ist ein geiles Malle-Feeling." Im Juli geht es für sie wieder auf die Balearen-Insel. Eines der stolzen Publikums-Landeier war Patrick aus Eichstetten. Er war mit seiner Clique vor Ort. "Die Party hat uns motiviert, auch mal nach Malle zu fliegen." Zu später Stunde war er noch fit. "Morgen wird aber ordentlich entspannt", kündigte er an.

Hinter den Kulissen

Zu Gast war auch Ramona Sedlmeier. Sie wurde auf RTL zu "Deutschlands schönster Frau" gekürt. Die extrovertierte Blondine hielt Smalltalk mit den Stars. Um ihren Bekanntheitsgrad zu steigern, würde sie ins Dschungelcamp gehen. Das würde der Almklausi auch tun, obwohl er es mit rund 120 Auftritten im Jahr nicht nötig hat. Zwei davon hält er im Heuboden in Umkirch ab.

Fazit

Es war die erste "Mega-Night" in der Stadt. Jetzt steht fest: Freiburg kann Malle. Der Veranstalter kündigte schon eine Wiederholung fürs nächste Jahr an. Einen richtig bekannten Schlagersänger wie Jürgen Drews oder Mickey Krause dafür anzuwerben, könnte mehr Leute in die Halle bringen. Die ausgelassene Stimmung und das Malle-Feeling im April passten.

Mehr dazu:

 

Text: Philipp Schulte, Fotos: Miroslav Dakov

Tipp: Wartet einen Augenblick, bis die Galerie komplett geladen ist. Ihr könnt euch dann ganz bequem jeweils das nächste Foto anzeigen lassen, indem ihr auf eurer Tastatur die Taste "N" (für "next") drückt.