Tipps

Ausgehbefehl: Die 5 besten Partys und Konzerte am Wochenende

Nightlife-Guru

So! Der Fasnet-Wahnsinn ist rum, aber Alltag kehrt ins Nachtleben natürlich nicht ein. Das kommende Wochenende bietet wieder einige spannende Konzerte und Partys. fudders Nightlife-Guru hat die 5 besten herausgesucht.

Salon Riot Special #5: Janis Joplin

Die feministische Partyreihe Salon Riot veranstaltet am Freitag einen Abend zu Ehren von Janis Joplin. Mit einem Theaterstück des To-Do-Theater soll hinter die Fassdae der Bluesikone mit der verrauchten Stimme geblickt werden. Nach dem Theaterstück gibt’s eine Aftershow-Party mit der spannenden Musikmischung aus dunklem psychedelischen Techno (aufgelegt von Pangolin) und einer Pop-Wave-Hit-Mischung (aufgelegt von Musikalische Späterziehung).


Was: Salon Riot Special #5: Janis Joplin
Wann: Freitag, 28. Februar 2020, 21 Uhr
Wo: Slow Club

Catastrophe Waitress im Kulturaggregat

Ein unverkennbarerer, ruhiger Sound aus Freiburg: Die Band Catastrophe Waitress (ehemals: Forks in the Snow) macht schön folkigen Indie-Pop. Am Freitag spielen sie ein Konzert im Kulturaggragat – Zeit, mal wieder die lokale Musik-Szene zu supporten!


Was:Catastrophe Waitress (Support: Danny McClelland)
Wann: Freitag, 28. Februar 2020, 20 Uhr
Wo: Kulturaggregat – Hilda 5

Dubclub in der KTS

Der Bass dröhnt am Samstag mal wieder aus der KTS, denn die Jungs vom Digital Steppaz Soundsystem stellen ihre Boxen in den großen Konzertsaal des linken Zentrums. Also: Reggae und Dub, so dass die Hosenbeine flattern. Auf dem kleineren Barfloor läuft dieses Mal außerdem zuerst Punk und danach Techno: Für alle, die irgendwann genug von Offbeat haben.


Was: Dubclub
Wann: Samstag, 29. Februar 2020, 23 Uhr
Wo: KTS

90er-Partys im Jazzhaus und im Crash

Die doppelte Ladung 90er gibt’s am Samstag – denn sowohl das Jazzhaus als auch das Crash haben eine Party im Kalender stehen, die sich voll und ganz den Backstreets Boys, Ace of Base, TLC, Michael Jackson und, und, und … widmet. Praktischerweise liegen die Clubs quasi auch noch nebeneinander, wer die Kohle für zwei mal Eintritt hat, kann also nahtlos von Party zu Party switchen. Warum man das machen sollte? Einfach so, weil’s geht!


Was: 90er Party im Jazzhaus und im Crash
Wann: Samstag, 29. Februar 2020, 23 Uhr
Wo: Jazzhaus und Crash

13 Year Cicada im Slow Club

Diese Band feiert nicht ihr 13-jähriges Bestehen, nein, sie heißt einfach nur 13 Year Cicada. Der Name ist ein Anspielung auf die Larven einer Zikadengattung, die 13 Jahre faul im Boden herumliegen, bevor sie massenweise schlüpfen und innerhalb weniger Wochen wieder sterben. Was hat das jetzt mit der Musik zu tun? Nun, da muss sich wohl jeder seinen eigenen Reim drauf machen. Auf jeden Fall musiziert das Berliner Trio irgendwo zwischen Art-Rock, Noise und Electro. Verspielt und obskur, verworren aber doch irgendwie eingängig, rhythmisch komplex aber doch zum Kopfnicken.


Was: 13 Year Cicada
Wann: Sonntag, 1. März 2020, 21 Uhr
Wo: Slow Club