Rock und Pop

Auch Mannheim und Karlsruhe verschieben Festivals

René Zipperlen

"Das Fest" in Karlsruhe folgt den Absagen von sieben großen Rockfestivals ebenso wie das Freiburger HipHop-Festival "Heroes". Das Mannheimer Maifeld Derby will es vielleicht im September versuchen.

Seit Mittwoch läuft eine Absagewelle von Rock- und Popfestivals durchs Land. Auch in Karlsruhe muss "Das Fest" 2021 ausfallen, wie die Veranstalter erklären: "Die Entwicklungen machen es aus unserer Sicht unrealistisch, Das Fest zu präsentieren, wie wir es aus der Vergangenheit kennen und lieben." Das nach eigener Aussage "größte Familienfest im Südwesten", hätte vom 22. bis 24. Juli wieder bis zu 250 000 Besucherinnen und Besucher hätte anlocken sollen – bei Tagesticketoreisen von gerade einmal zehn Euro. Die nun erfolgte Absage soll helfen, künftige Festivalauflagen nicht zu gefährden. Weitere Informationen soll es nach Ostern geben.

Das Mannheimer Maifeld Derby Festival will dagegen noch nicht aufgeben, allerdings erscheint den Organisatoren der Junitermin mittlerweile nicht mehr realistisch. "Selbstverständlich sind wir kompromissbereit, aber ein Maifeld Derby in Strandkörben oder in vorgezeichneten Feldern stehend, das können wir uns nicht vorstellen." Stattdessen werde an einer Verlegung auf den 3. bis 5. September gearbeitet. Tickets würden in diesem Fall ihre Gültigkeit behalten. Mit einer Zusage soll aber – wohl aus Haftungsgründen – gewartet werden, bis ein behördliches Verbot für Juni vorliegt und ein konkretes und realistisches Konzept für September steht. Möglich wäre ein verkleinertes Festival mit nur noch drei Bühnen, ohne Zelte, dafür mit mehr Platz für Besucher, die Schnelltests absolvieren müssten. Der Vorverkauf ist bis auf Weiteres gestoppt. Erste Bands haben bereits positive Signale für September gegeben. Erwartet wurden unter anderem Caribou, Sophie Hunger, BadBadNotGood und DJ Shadow.Weitere Informationen sollen zu einem späteren Zeitpunkt auf der Homepage des Maifeld Derbys veröffentlicht werden.

Bereits am Donnerstag hatte das Freiburger HipHop-Festival "Heroes"auf seiner Homepage erklärt: "Auch wir müssen euch leider mitteilen, dass wir dieses Jahr nicht an den geplanten Wochenenden gemeinsam im Moshpit durchdrehen können."

Das HipHop-Festival war für den 23. und 24. Juli geplant und hätte Stars der deutschen Szene wie Apache 207, Luciano und Trettmann nach Freiburg gebracht. Es wäre als Ableger des Originals im fränkischen Geiselwind das erste HipHop-Event dieser Größenordnung in der Stadt gewesen.
Von Southside bis Rock am Ring: Die großen Rockfestivals sind abgesagt

Die Veranstalter erklären, "die Unsicherheit in der Politik, die Virusmutanten und die fehlende Perspektive" hätten eine Absage erforderlich gemacht, deuten aber an, an einer Alternative zu arbeiten: "Wir versuchen weiterhin, für Euch das Beste aus 2021 rauszuholen. Auch wenn wir uns vielleicht nicht im gewohnten Setting wiedersehen, werden wir diesen Sommer hoffentlich noch gemeinsam feiern können."

Ticketinhaber werden sich laut Mitteilung noch etwas gedulden müssen, doch man arbeite gerade daran, schnellstmöglich Informationen und Lösungen bieten zu können.
Mehr zum Thema: Southside-Mitbegründer Dieter Bös zu Festival-Absagen: "Ein schlimmer Schlag"