Club der Freunde

Fall Maria L.

Ankläger über Hussein K.: "Ein Verhalten – von Lügen geprägt"

Im Mordprozess gegen Hussein K. haben vor dem Landgericht Freiburg die Plädoyers begonnen. Die Anklage verlangte am Freitag die Höchststrafe. Am Montag ist die Verteidigung am Zug.

Der Angeklagte zeigt auch jetzt keine Regung. Manchmal gähnt Hussein K., dann scheint er zu dösen. Als wolle er seinen Ankläger und anderen Beteiligten hier im Gerichtssaal deren Eindruck bestätigen. "Fehlende Empathie", "emotionale Kälte", "hochgradige Fokussierung auf die eigenen Interessen", "keine Lernfähigkeit", "für die Allgemeinheit gefährlich" – so begründet sein Gegenüber, warum er diesen jungen Mann auf Jahrzehnte hinter Gittern sehen will.

Sein Gegenüber – das ist Oberstaatsanwalt Eckart Berger. Er steht an einem Pult, das er auf seinen Tisch gestellt hat, und nähert sich dem Ende eines gut dreistündigen Vortrags. Ausführlich hat ...

Wenn Du diesen Artikel lesen möchtest, solltest Du Mitglied werden in fudders Club der Freunde. Du unterstützt auf diese Weise jungen Journalismus in Freiburg.


Als Bonus gibt's für Dich exklusive Veranstaltungen und Gewinnpsiele und vieles mehr: Elf Gründe, warum wir Dein Geld wert sind >>

Bist Du schon Mitglied in fudders Club der Freunde? Bitte einloggen >>