One Billion Rising

Am Valentinstag kannst Du auf dem Platz der Alten Synagoge gegen Gewalt an Frauen tanzen

Viola Priss

Wenn sich in an diesem Freitagnachmittag am Platz der Alten Synagoge hunderte Menschen zum Tanzen treffen, hat das eine Botschaft. Der Flashmob "One Billion Rising" will auf jährliche Gewaltverbrechen an Frauen und Mädchen aufmerksam machen.

Es sollen weltweit eine Milliarde Menschen werden, so das Ziel des Projekts "One billion rising". Eine Milliarde Menschen – männlich, weiblich, divers, jung und alt, die stellvertretend stehen für jene Anzahl an Frauen und Mädchen weltweit, die jährlich Opfer körperlicher Übergriffe werden.


Das ist in Deutschland jede vierte Frau, eine strafrechtliche Form sexualisierter Gewalt erlebt jede siebte Frau. So alarmierend die Zahlen, so bewusst ungewöhnlich ist auch das Format des getanzten Flashmobs. 2012 von der Amerikanerin Eva Ensler initiiert sind die weltweiten, öffentlichen Tanzevents eine riesige, bewegte Solidaritätsbekundung in mittlerweile 200 Ländern und allein in Deutschland in 130 Städten.



Die kostenlosen OBR-Tanztrainings finden Mittwoch um 17 Uhr und 18.30 Uhr und Donnerstag um 17 Uhr in der Baslerstr. 8. in der Anlaufstelle des Vereins Frauenhorizonte e.V. statt.

Aber auch ohne Choreo-Vorkenntnisse gilt: jeder mehr ist eine weitere, wichtige Stimme im "Nein!" zu jeglicher Form von Gewalt an Mädchen und Frauen.
  • Was: One Billion Rising Freiburg
  • Wann: Freitag, 14. Februar 2020, 17 Uhr, Warum Up 16.45 Uhr
  • Wo: Platz der Alten Synagoge