Kunst

Am Samstag und Sonntag öffnen Freiburger Ateliers ihre Pforten

Jennifer Fuchs

Kunst offensichtlich machen: Das will die Veranstaltung offene Ateliers, die alle zwei Jahre in Freiburg stattfindet. Dabei öffnen am Samstag und Sonntag Freiburger Atelierhäuser ihre Pforten.

Alle zwei Jahre findet in Freiburg und in der nahen Umgebung die Veranstaltung "offensichtlich 20 :: offene Ateliers in Freiburg" statt. Dieses Wochenende ist es wieder soweit. Am Samstag und Sonntag von jeweils 12 bis 20 Uhr öffnen fast 190 Freiburger Künstlerinnen und Künstler die Türen zu ihren Ateliers für Besucherinnen und Besucher.


Wer schon immer wissen wollte, wie und wo die Freiburger Künstlerinnen und Künstler arbeiten, ist herzlich eingeladen direkt im Atelier vorbeizuschauen. Am Samstag öffnen die großen Atelierhäuser wie das E-Werk oder das Kunsthaus L6. Sonntags öffnen die Einzelateliers und kleinere Ateliergemeinschaften wie zum Beispiel die UKS Fabrik.

Organisiert werden die offenen Ateliers vom Verein BBK-Südbaden (Berufsverband bildender Künstler*innen Südbaden) und dessen T66 Kulturwerk. Die Stadt Freiburg unterstützt zusätzlich die Veranstaltung.

Eine Liste mit allen Teilnehmenden sowie die Adressen zu den Ateliers findet man auf der Website der Veranstalter. Coronabedingt sollten Besucher daran denken, einen Mund-Nasen-Schutz mit zunehmen und sich an die vorgegebenen Hygienenvorschriften zu halten.
  • Offene Ateliers: Web

Was: Offene Ateliers
Wann: Samstag, 17. und Sonntag, 18. Oktober, 12 bis 20 Uhr
Wo: Samstag: E-Werk, Villa Mitscherlich,
Kunsthaus L6, Langemarkstraß3 97, Baslerstrasse 103, Sonntag: Atelier 15 a, Atelier im Hinterhaus, Atelier im Hinterhof, Ateliergemeinschaft Kunstgehege e.V., Bettackerstrasse 10 b, Fabrikstrasse 15, UKS Fabrik