Interview

Am Samstag geht es bei "Politik in Watte gepackt" um die Bundestagswahl

Anika Maldacker

Eine "kurzweilige Kombination aus politischer Diskussion mit Kultur" nennt der Freiburger Gottfried Haufe seine Reihe "Politik in Watte gepackt". Im Interview spricht er über den Termin am Samstag.

Was ist die Idee hinter der Reihe "Politik in Watte gepackt"?

Gottfried Haufe: "Politik in Watte gepackt" ist ein politisches Kulturformat. Das bedeutet, dass politische Diskussionen mit Beiträgen von Kulturschaffenden aus der Region verbunden werden. Ein Schwerpunkt der Reihe liegt auf den Expertinnen und Experten, ein anderer auf Kulturschaffenden. Menschen, die die Veranstaltung besuchen, sind grundsätzlich eher politisch interessiert und gehen wählen. Ich glaube, dass viele von ihnen Lust haben, sich tiefgründiger über Themen, beispielsweise die Bundestagswahl 2021, zu informieren. Bei der Planung sind mir drei Grundsätze wichtig: Unterhalten, informieren, berühren. Ich finde, politische Diskussionen können leicht und fluffig sein – in Watte gepackt eben.
Gottfried Haufe, 30 Jahre, arbeitet als Kulturmanager und Moderator in Freiburg. Die Veranstaltung hat er mit der Landeszentrale für politische Bildung zusammen konzipiert. Gefördert wird sie von der Sparkasse Freiburg-Nördlicher Breisgau, sowie der Bundeszentrale für politische Bildung.

Was erwartet die Besucherinnen und Besucher bei der Veranstaltung am 4. September?

Es wird zwei Gesprächsblöcke geben. Beim ersten werden wir in die Vergangenheit blicken und mit Evi Seibert aus dem SWR-Hauptstadtstudio sprechen. Dabei werden wir auf die 16-jährige Ära Merkel zurückblicken, die Evi Seibert direkt miterlebt hat. Wir sprechen über Highlights, Tiefpunkte, aber auch darüber, wie sich die Parteienlandschaft und Wählerschaft verändert hat. Im zweiten Block blicken wir bei einer Podiumsdiskussion in die Zukunft. Es gibt drei Gäste, darunter Stefan Aykut, der an der Uni Hamburg Professor für Soziologie ist und besonders zu ökologischen Krisen und Konflikten forscht, außerdem ist die selbstständige Zukunftsforscherin Tanja Schindler, sowie Felix Steinbrenner, Leiter der Stabsstelle "Demokratie stärken!" von der Landeszentrale für politische Bildung in Stuttgart zu Gast. Wir werden über wichtige Themen wie Solidarität, die Pandemie und auch den Klimawandel sprechen. Aber vor allem soll es um die Zukunft gehen. Das Publikum kann natürlich Fragen stellen. Die beiden Blöcke werden umrandet mit Musik vom Willmann-Huber-Heidepriem Jazz Trio und dem Freiburger Electro-Pop-Duo Willman.

Mit der Reihe willst Du junge Menschen für Politik begeistern. Wieso gerade diese Gruppe und klappt das?

Die Zielgruppe ist 18 bis 35 Jahre alt. Es ist ja immer bei politischen Veranstaltungen die Krux, wie man Leute erreicht, die noch nicht interessiert sind. Ich denke, dass in dem Alterssegment 20 bis 35 Jahre noch viel ausbaufähig ist. Aber wir wollen das Format auch für andere politische Ereignisse nutzen, nicht nur für Wahlen. Außerdem haben wir uns auch auf Plattformen wie Instagram konzentriert und analysieren die Wahlprogramme der Parteien.
Info: Bei der Veranstaltung muss durchgehend Maske getragen werden.

Verlosung

fudder verlost unter allen Mitgliedern im Club der Freunde zwei Mal zwei Tickets jeweils für die Veranstaltung "Politik in Watte gepackt" am 4. September.

Mitglied in fudders Club der Freunde kannst Du hier werden. Wer gewinnen möchte, schickt eine Email mit dem Betreff "Watte" an gewinnen@fudder.de. Sollten keine Club-Mitglieder an der Verlosung teilnehmen, werden die Karten unter den restlichen Einsendungen verlost.

Einsendeschluss ist Freitag, 3. September, 12 Uhr. Teilnahme ab 18 Jahren, der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Die Gewinner werden am selben Tag per E-Mail benachrichtigt.

Was: Politik in Watte gepackt: Bundestagswahl 2021
Wann: Samstag, 4. September, 17 - 21 Uhr
Wo: Jazzhaus Freiburg
Tickets: VVK: 6,15 Euro, AK: 8 Euro, Website Jazzhaus