Essen für Bedürftige

Am Mittwoch startet die Notfallversorgung des Essenstreffs Freiburg

Daniela Frahm

Am Freitag musste der Essenstreff für Bedürftige schließen, schon am Mittwoch soll er wieder öffnen. "Notfallversorgung ist eine Frage der Menschenwürde" sagt Initiator Horst Zahner.

BZ: Sie haben sich dazu entschieden, den Essenstreff wieder zu öffnen. Wie wird das praktisch ablaufen?
Zahner: Darüber haben wir uns seit Freitag viele Gedanken gemacht. Im Vordergrund stand dabei die Frage, wie wir den Ärmsten der Armen weiterhin täglich versorgen können, ohne die eigenen Mitarbeiter gesundheitlich zu gefährden. Man darf nicht vergessen, dass die Menschen, die zu uns kommen, zu einer Risikogruppe gehören. Deswegen haben wir in unserer Vorstandssitzung entschieden, unsere Räume, in denen normalerweise 90 bis 120 Essen ausgegeben werden nicht zu öffnen. Wir werden an einem Fenster im täglichen Wechsel einen Eintopf beziehungsweise eine Vespertüte mit zwei belegten Wecken und Obst ausgeben. Dazu gibt es Kaffee, Tee und Wasser. Das Geschirr wird an einem andren Fenster zurückgenommen, damit der Kontakt zu den Mitarbeitern unterbrochen ist. Gegessen werden kann auf den Bänken im Hof vor unserem Haus. Und sollte das Wetter schlechter werden, würden wir drinnen immer einen Gast pro Tisch zulassen.


"Wir werden es jetzt ab Mittwoch anlaufen lassen und schauen, wie sich das entwickelt."

BZ: Wird es weiterhin feste Öffnungszeiten geben?
Zahner: Essen zum Preis von 2,50 Euro wird von Montag bis Freitag jeweils zwischen 11 und 14 Uhr geben, dazu wird auch das Sonn- und Feiertagsfrühstück weiter angeboten. Ganz wichtig ist aber auch, dass sich die Menschen bei uns hygienisch versorgen und die Hände waschen können, deswegen können die Gäste auch die Toiletten und Duschen wieder nutzen. Das ist vor allem für die Wohnsitzlosen wichtig und auch an Sonntagen, wenn alles andere geschlossen hat.

BZ: Inzwischen leert sich die Stadt immer mehr, rechnen Sie trotzdem mit Zulauf?
Zahner: Seit wir Freitag zumachen mussten, haben wir viele Mails bekommen und auch vor der Tür standen einige, die nachgefragt haben. Wir werden es jetzt ab Mittwoch anlaufen lassen und schauen, wie sich das entwickelt. Zu uns kommen auch viele ältere Menschen und Rentner, die werden vielleicht eher erst mal zuhause bleiben. Wir sorgen jetzt dafür, dass bei uns die Hygiene gewahrt ist und es trotzdem etwas zu essen gibt. Für uns im Vorstand des Fördervereins Freiburger Essenstreff war das eine Selbstverständlichkeit und eine Frage der Menschenwürde.

Essenstreff
Schwarzwaldstraße 29 4
Essen: 2,50 Euro
Montag bis Freitag: 11 bis 14 Uhr
Sonn- und Feiertags: Frühstück von 8 bis 12 Uhr

Hintergrund: