Pop

Am Donnerstag gibt’s deutschen Indie all’italiana live aus dem Swamp

Maximilian Hess

Der bestklingende Talk Südbadens: Local Hero Francesco Wilking bringt zur "Swamp Radioshow" in Freiburg sein neues Projekt mit: Deutsche Indie-Songs von Bilderbuch bis Element of Crime auf Italienisch.

Wer das Swamp in der Talstraße kennt, kennt auch seinen Wirt, Carmelo "Chico" Policicchio. Das Freiburger Fußball- und Subkultur-Urgestein ist wie alle Gastronomen hart von der Corona-Krise getroffen. Livestream-Konzerte lehnt er trotzdem allerdings ab: "Das ist für mich wie Geisterspiele." Deshalb hat er sich mit der Initiative #infreiburgzuhause die "Swamp-Radioshow" ausgedacht, einen Livestream-Talk, in der er zusammen mit Gästen aus der Freiburger Kulturszene zusammensitzt, Musik spielt und über alle möglichen Themen spricht. Am Donnerstag kommt mit Francesco Wilking erstmals ein Musiker zu ihm.


Von Lörrach per Höchster Eisenbahn nach Berlin

Der gebürtige Lörracher gründete während seines Studiums in Freiburg in den 90ern die Band Tele, mit der er erstmals überregional Aufmerksamkeit bekam. Mit zwei Freunden organisierte er regelmäßig den Swamp-Poetry-Abend. Seit dieser Zeit kennen und schätzen sich Wilking und Policicchio. Wilking ist ein musikalischer Tausendsassa, der unter anderem Soloprojekte, Kinderlieder oder auch Tatort-Soundtracks produziert. Bekannt ist er aber in erster Linie als Teil der Band Die Höchste Eisenbahn, die 2019 das Album "Ich glaub dir alles" veröffentlichte.

Wilkings jüngstes Projekt heißt Crucchi Gang: Ein Album, auf dem deutsche Indie-Größen Pop-Songs auf italienisch neu interpretieren. Eine Idee wie gemacht für den Sommer auf Balkonien. "Wir hatten das schon vor Corona geplant" sagt Wilking. "Aber es ist natürlich schön, dass es dann ein bisschen Urlaubs-flair in diesen Sommer gebracht hat." Bei dem Projekt waren unter anderem Musiker von Bilderbuch, Isolation Berlin oder Element of Crime mit von der Partie.

Crucci Gang, Francesco Wilking: "Il mio bungalow"

Dass Wilking als Gast ins Swamp kommt, ist schon lange geplant. "Eigentlich wollten wir eher was in Richtung Konzert machen", sagt Wilking. Wegen Corona ist daraus nun eine Livestream-Talkshow mit ein wenig Musik geworden. Wilking findet das gar nicht schlecht. "Man darf die Leute mit Konzerten aus den eigenen Wohnzimmern auch nicht überstrapazieren", fügt er an.

Neben Francesco Wilking sind die Freiburger DJane Sister Midnight und der Kulturjournalist Ralf Welteroth zu Gast. Dass es zwischen Wilking, dem Lörracher mit dem Italotouch, und dem Kinzigtäler Policicchio interessant werden dürfte, scheint klar. Schließlich teilen die beiden eine gemeinsame Historie und ein hervorragendes Gespür für Popmusik. Welche Songs Francesco Wilking spielt, ist dabei noch ungewiss. "Ich überlasse das ihm", sagt Policicchio. Wilking wiederum deutet an, dass es eventuell den ein oder anderen italienischen Song geben könnte. Es dürfte eine ganz besondere "Swamp-Radioshow" werden.
"Swamp Radio Show" am Donnerstag, 28. Januar, 20 Uhr. www.infreiburgzuhause.de