Abitur

Alle haben das Abi am Deutsch-Französischen Gymnasium in Freiburg bestanden

BZ-Redaktion

Die erste Schule in Freiburg hat das Abitur 2020 hinter sich gebracht. Alle Prüflinge des DFG haben nun den Abschluss in der Tasche – im Mai hatten sie sich gegen die Prüfungen ausgesprochen.

Das Deutsch-Französische Gymnasium ist die erste Freiburger Schule, die das Abitur 2020 abgeschlossen hat. 107 Abiturientinnen und Abiturienten haben in den vergangenen Wochen ihre Abschlussprüfung abgelegt, einige Schüler wichen, wie das DFG mitteilt, auf den Nachtermin der schriftlichen Prüfungen aus. Letztendlich haben alle das Abitur bestanden.


Im Vorfeld hatte es erhebliche, coronabedingte Querelen um die Abiturprüfung am DFG gegeben: Während in Frankreich sämtliche Prüfungen abgesagt wurden, hat das baden-württembergische Kultusministerium darauf bestanden, dass sie stattfinden – sehr zum Erstaunen von Schülern, Eltern und Lehrern.

Strengere Corona-Auflagen im Elsass

41 der Abiturienten des Jahrgangs kommen aus dem Elsass, in dem das Virus wesentlich stärker wütete als in Südbaden. Entsprechend strenger waren links des Rheins die Corona-Auflagen und damit die Beeinträchtigungen, die die Schülerinnen und Schüler hinzunehmen hatten.

Dass andere internationale Schulen im Land, etwa die Europaschulen, das Abitur absagten, war für das Kultusministerium nicht relevant: "Das Land ist weder Träger noch zuständig für den pädagogischen Betrieb", hieß es im Mai und weiter: "Das Schulkonzept der DFGs ist zwar anders, trotzdem gilt das Freiburger DFG als baden-württembergisches Gymnasium." Auch ein Versuch der Elternschaft Anfang Mai, das Abi am DFG vom Verwaltungsgericht Freiburg per Eilantrag stoppen zu lassen, scheiterte.

Die feierliche Übergabe der Abschlusszeugnisse findet am heutigen Dienstag unter Corona-Bedingungen statt: Die Familienangehörigen dürfen nicht dabei sein, können ihre Kinder aber nach der Übergabe an der Schule abholen.

Mehr zum Thema: