Rausgehen

Aktivurlaub vor der Haustür: 3 Fernwanderwege rund um Freiburg

Lara Schwalb

Wer sich dafür entscheidet, den Urlaub zu Hause zu verbringen, kann einiges erleben. Wie wäre es mit einem mehrtägigen Wanderausflug rund um Freiburg? Wo ihr mit Rucksack, Wanderschuhen und Zelt überall hinkommt, hat fudder-Autorin Lara zusammengefasst.

1. Querweg Freiburg-Bodensee

Wer seinen Urlaub direkt vor der eigenen Haustür beginnen möchte, für den ist der Querweg Freiburg-Bodensee genau das Richtige. Los geht’s, sobald ihr eure Türschwelle überquert habt, vorausgesetzt diese liegt auch in Freiburg. In sieben oder mehr Etappen führt euch dieser Fernwanderweg nach Konstanz an den Bodensee. Aus Freiburg heraus kommt ihr durchs Höllental an den Titisee. Nachdem dieser erste anstrengende Anstieg gemeistert ist, führt der Weg stetig abwärts in die Wutachschlucht. Liebhaber von kleinen Kletterpassagen kommen hier voll auf ihre Kosten!

Für die Schlucht mit ihren 33 Kilometern Flusslänge solltet ihr am besten zwei Tage einplanen. Übernachten könnt ihr auf halber Strecke in der Pension Schattenmühle. Für die Abenteuerlustigen unter euch gibt es aber auch die Möglichkeit, eine Nacht unter freiem Himmel auf einem der vielen Grillplätze in der Schlucht zu verbringen. Ist die Wutachschlucht gemeistert, kommt man so langsam wieder in der Zivilisation an, was sich an einem stetig besser werdenden Handyempfang zeigt. Nun führt der Weg über die Vulkankegel des Hegaus Richtung Singen. Sobald das Wasser in Sicht ist, scheint das Ziel auch nicht mehr weit und es geht mit stetigem Seeblick nach Konstanz.

Wer auf dieser Tour keine Lust hat, in Herbergen zu übernachten, der kann die Strecke auch gut mit dem Zelt meistern. Plant ihr eure Etappen im Voraus richtig, dann müsst ihr auch nicht viel Proviant mitnehmen: Supermärkte gibt es in vielen Ortschaften, die man im Zuge einer Tagesetappe gut erreichen kann. Die Strecke zeichnet sich vor allem durch ihre Vielseitigkeit aus: Von breiten Wanderwegen in der Bodenseeregion bis hin zu engen Schluchten im Schwarzwald ist alles dabei. Ihr solltet die Etappen am Besten nach eurer Erfahrung planen. Für die erprobten Wanderer unter euch können die Tagesetappen ruhig etwas länger ausfallen. Wer zum Ersten Mal unterwegs ist, sollte lieber kleine Etappen wählen, da die Tour doch einige Höhenmeter mit sich bringt.
Gesamtstrecke: 176,6 Kilometer Höhenmeter rauf (insgesamt): 4.250hm Höhenmeter runter (insgesamt): 4.150 hm Niveau: mittel Anfängertauglich

2. Zwei-Täler-Steig

Freunde der spektakulären Aussichten aufgepasst: Der Zwei-Täler-Steig belohnt alle, die sich nicht von vielen Höhenmetern abschrecken lassen mit spektakulären Aussichten über den Schwarzwald. Die Fünf-Etappen-Tour startet in Waldkirch und bringt euch direkt hoch hinaus: In 1.000 Höhenmetern Aufstieg wird der Kandel erklommen, von dem ihr bei gutem Wetter bis in die Vogesen schauen könnt. Danach geht es in einem Wechsel aus bergab und bergauf vorbei an den Zweribach-Wasserfällen auf den nächsten Berggipfel der Tour, den Hörnleberg.

Die Tour bringt euch weiter durch viel grünen Wald ins Oberprechtal. Auf dem weiteren Steig werdet ihr mit vielen schöner Aussichten ins Elztal belohnt und folgt einem Weg, der nicht abwechslungsreicher sein könnte. Zum Schluss der Tour kommt ihr am Hühnersedelturm vorbei, von dem sich die Landschaft nochmal besonders gut betrachten lässt, bevor es dann weiter Richtung Waldkirch geht. Hier schließt sich dann auch wieder der Kreis der Tour.

Da diese Tour einiges an Höhenmetern mit sich bringt, solltet ihr wirklich nicht zum ersten Mal in euren Wanderschuhen stecken. Vor allem die Abstiege der Tour gehen ganz schön in die Knie. Auf dem Zwei-Täler-Steig gibt es einige Übernachtungsmöglichkeiten, aber auch hier gilt: Wer mit dem Zelt unterwegs ist, findet leicht bei dem ein oder anderen Bauernhof einen Schlafplatz. Plant genug Proviant für eure Touren ein, denn ein Großteil der Strecke führt euch durch Wald und über Wiesen, aber nicht durch Ortschaften mit Supermärkten. Waldkirch lässt sich übrigens super mit der Elztalbahn (S2) ab dem Hauptbahnhof erreichen, die Züge fahren täglich im 30 Minuten Takt.
Gesamtstrecke: 106,7 Kilometer Höhenmeter bergauf (insgesamt): 4.120hm Höhenmeter bergab (insgesamt): 4.120hm Niveau: schwer

3. Der Westweg

Last but not least: der Westweg. Wer viel Zeit mitbringt, kann auf dem Westweg zwölf Tage lang von Pforzheim bis Basel wandern. Hier durchquert die Tour das sogenannte Murgtal und führt über die Höhen des Nordschwarzwald hinunter ins Kinzigtal. Von da aus geht es stetig in Richtung Titisee, wo sich der Weg in zwei Varianten aufspaltet. Wer von Freiburg aus nur ein langes Wochenende Zeit hat, der sollte sich ab hier auf den Weg machen. In vier Tagen könnt ihr über die östliche Variante des Westweges nach Basel kommen. Hier überquert ihr den Gipfel des Herzogenhorn und kommt über den Hotenzwald hinunter an den Rhein. Stetig Flussabwärts geht es dann in Richtung Basel. Wer lieber in drei Tagen ans Ziel kommen und einige Klassiker mitnehmen möchte, der sollte die Westvariante ab Titisee wählen. Über die berühmten Gipfel von Feldberg, Belchen und Blauen geht es hinunter nach Lörrach. Von da aus ist der Rhein schon fast sichtbar und das Ziel, der Badische Bahnhof in Basel, nur noch einen Katzensprung entfernt.

Wer sich im Fernwandern einmal ausprobieren möchte, für den ist der Westweg genau das Richtige. Trotz oder gerade wegen der anstrengenden Etappen ist die Tour ein Klassiker, für die ihr zwar eure Wanderschuhe eingelaufen haben solltet, bei der aber auch das mehrtägige Wandern erprobt werden kann. Das Gute ist, dass ihr die Etappen hin und wieder abkürzen könnt: Wer am Belchen zum Beispiel keine Kraft mehr hat den Gipfel zu Fuß zu erklimmen, der kann sich auch gemütlich von der Gondel nach oben bringen lassen.

Auch auf dem Westweg gibt es die Option die Nächte unter freiem Himmel zu verbringen. Zahlreiche Campingplätze und Trekking-Camps laden Wanderer ein. Ab Freiburg Hauptbahnhof kommt ihr nach Titisee super einfach alle halbe Stunde mit dem Zug (S1). Wer in Pforzheim starten möchte, sollte sich über die Angebote des Fernverkehrs informieren. Angekommen am Startpunkt orientiert euch immer an der roten Raute, sie ist bis Basel euer treuer Wegbegleiter.
Gesamtstrecke östliche Variante: 288 Kilometer Höhenmeter bergauf (gesamt): 7666hm Höhenmeter bergab (gesamt): 7688hm Niveau: mittel-schwer Anfängertauglich
Gesamtstrecke westliche Variante: 291 Kilometer Höhenmeter bergauf (gesamt): 7889 hm Höhenmeter bergab (gesamt): 7854hm Niveau: mittel-schwer Anfängertauglich

Euch hat das Fernwander-Fieber angesteckt? Dann schaut doch mal auf der Schwarzwald-Tourismus-Seite vorbei, hier findet ihr weitere Vorschläge für Mehrtägige Touren im Schwarzwald.

Mehr zum Thema: