Künstlerkollektiv

Aktionstheater Panoptikum spielt am Wochenende "Cambio" in der Lokhalle

Selma Leipold

Es wird ein Zusammenspiel verschiedener Disziplinen und wird garantiert ein Spektakel: Das Freiburger Künstlerkollektiv Panoptikum führt am Wochenende "Cambio" in der Lokhalle auf.

Wie der spanische Titel schon verrät handelt es sich bei "Cambio" um eine künstlerische Auseinandersetzung mit der Veränderung. Einem brandaktuellen Thema, das spätestens seit der Pandemie jeder kennt.
Das Projekt "Cambio" des Künstlerkollektivs Panoptikum stellt ein Zusammenspiel aus Bildhauerei, Musik und Schauspiel dar. Künstlerinnen und Künstler der verschiedenen Bereiche kommen mit Texten von Victoria Hohmann aus "Von Verwandlungen" und Ernesto Cardenals "canciones cosmico" in den Dialog über das Thema der Veränderung. Die gleichnamige Skulptur "Cambio" von Herta Seibt de Zinser bildet dabei den zentralen Kern der Inszenierung.

Bewohnerinnen und Bewohner des Stadtteils Brüh-Beurbarung wurden zudem dazu aufgerufen, sich dem Thema "Cambio" durch eine Plakataktion mit Antwortmöglichkeit zu widmen und sind somit vorab ein Teil der Perfomance geworden.
Was: Cambio
Wann: Samstag, 9. Oktober um 19 Uhr und Sonntag, 10. Oktober, 15 und 19 Uhr
Wo: Lokhalle Freiburg
Info: Für den Einlass ist ein 3G-Nachweis erforderlich.
Eintritt: Die Tickets kosten 5 Euro und sind an der Abendkasse oder per Vorbestellung über tickets@theater-panoptikum.de erhältlich.

Mehr zum Thema: