Airport pompös eröffnet

David Harnasch

Gestern Abend haben Rüdiger Baumann und Torsten Kukuk den Airport eröffnet. Es kamen etwa 300 geladene Gästen zur Inspektion des neuen Flughafen - Szene - Restaurant - Bar - Clubs. Der Erste Bürgermeister Otto Neideck (CDU) gratuliert. Danke an Jens Schwengel für die schöne Fotogalerie!

Die Einladung erinnerte an ein Flugticket: 18:00 Uhr - Check in, 19:00 Uhr - wir heben ab. Am Eingang wurde man von kostümierten menschlichen "Statuen" empfangen, das Personal im schicken Purserdress marschierte zur Titelmelodie der "Unendlichen Geschichte" ein - von diesem Motto war allerdings nicht viel zu sehen, weil die Gäste einander auf den Füßen standen.

Die beiden Gastropiloten Baumann und Kukuk genossen ihren Auftritt in sehr schneidigen Kaptiänsuniformen - allein hierfür hat sich die Arbeit wahrscheinlich schon gelohnt. Bis etwa ein Uhr Morgens feierten die "üblichen Verdächtigen", Lieferanten und Freunde des Hauses die Neueröffnung bei Häppchen und Freigetränken.

Otto Neideck
hatte recht mit der Bemerkung: "Man erkennt nichts wieder - zum Glück".

Die Wände sind aus unverkleidetem Waschbeton, der Gastraum ist hell und angenehm nüchtern eingerichtet. Hier ist nichts "urig" oder erinnert an die in diesen Räumen früher betriebenen Kneipen. Die Soundanlage ist clubtauglich, Dienstag- Freitag- und Samstagabend soll getanzt werden. Hoffentlich finden diese Veranstaltungen ihr nüchternes oder taxifahrendes Publikum, in Laufweite zur Innenstadt liegt der Airport nicht.
Wenn die Küche hält, was die Karte verspricht, wird sich der Ausflug hierher zum Mittag- oder Abendessen lohnen. Eine Extraempfehlung für Vodkafreunde ist "Grey Goose", den es (soweit mir bekannt) im näheren Umkreis nur hier gibt.
Für Privatflieger ist oft der Weg das eigentliche Ziel und solche Leute fliegen gerne mal zum Mittagessen oder auf einen Kaffee in eine fremde Stadt.

Für dieses Klientel, das es gewiss genießt, sich von "Stewardessen" bedienen zu lassen, haben die Gastrogründer mit Sicherheit eine echte Attraktion geschaffen. Julia Harter, die als Fluglehrerin arbeitet, freut sich jedenfalls schon jetzt über die gastronomische Aufwertung ihres Arbeits- und Flugplatzes.

Hier die Fotogalerie zur Eröffnung: