Club der Freunde

Viraler Tanzhype

Ärger um "Jerusalema"-Challenge – Musikkonzern will Geld sehen

Polizisten, Krankenpfleger, Rathäuser, Schulen, Vereine: Alle Welt tanzt zu "Jerusalema" gegen den Corona-Blues. Der Musikkonzern Warner will dafür nun Geld sehen. Wie gemein ist das denn?

Zuerst war die Freude groß, dann kam das Erschrecken. Was im Corona-Winter als globales Ermunterungsphänomen im Internet zu einem riesigen Hit geworden ist, hat bedrohliche Züge angenommen: Der Musikkonzern Warner macht Ernst in Sachen Urheberrecht und verfolgt derzeit die fröhlichen Tänzerinnen und Tänzer der "Jerusalema-Dance-Challenge" mit zum Teil saftigen Geldstrafen.
Die tröstlich-coole Gospel-House-Ballade aus Südafrika, die der Produzent Master KG mit Sängerin Nomcebo Ende 2019 veröffentlichte, hat Schulen, Verkehrsbetriebe, Vereine, ...

Wenn Du diesen Artikel lesen möchtest, solltest Du Mitglied werden in fudders Club der Freunde. Du unterstützt auf diese Weise jungen Journalismus in Freiburg.


Als Bonus gibt's für Dich exklusive Veranstaltungen und Gewinnspiele und vieles mehr: Elf Gründe, warum wir Dein Geld wert sind >>

Bist Du schon Mitglied in fudders Club der Freunde? Bitte einloggen >>